Kita Johannisches Sozialwerk e.V. - Foto: Markus Luttmer Regenbogenflagge, Foto: Liza Karkutt, LSVD Neukoellner Schulprojekt 'Der rote Faden' - Foto: Kerstin Wuestenhoefer-Loges Die Gärtner Kita Knirpsenland - Foto: Bürgerhaus e.V.

Der Paritätische im Profil

Den neuen Flyer des Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin können Sie hier

⇓ herunterladen

Häuser der Parität

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin verfügt derzeit über vier eigene Häuser der Parität. Für zwei weitere Häuser der Parität haben Mitglieder die Trägerschaft. Sie werden durch die Stiftung Parität Berlin gefördert. Ein weiteres Haus, das Haus der Parität in Schöneberg, wurde im September 2017 eröffnet.

Konzept. Das erste Haus der Parität entstand 1982 in der Brandenburgischen Straße in Wilmersdorf. Die Idee dahinter: Dem Verband und den Mitgliedsorganisationen soll so günstiger Raum für eigene Aktivitäten gesichert werden, unabhängig von den Entwicklungen des Immobilienmarkts. Das schafft Möglichkeiten für selbständiges, eigenverantwortliches Gestalten. Gleichzeitig ist der Verband mit den Häusern der Parität sichtbar präsent in der Öffentlichkeit. 

Haus der Parität in Wilmersdorf. Das Haus in der Brandenburgischen Straße 80 ist seit 1982 Sitz des Landesverbandes Berlin und des Gros der Fachreferate. Die zwei größeren und drei kleineren Tagungsräume stehen für Fachgruppentreffen und Veranstaltungen von Mitgliedsorganisationen kostenlos zur Verfügung. Außerdem werden im Haus eine Mieterberatung und eine unentgeltliche Rechtsberatung angeboten.  

Haus der Parität in Mitte. Das Haus in der Tucholskystraße 11 wurde im März 1999 eröffnet. Zuvor hatte der Verband das Gebäude grundlegend saniert. Das Haus vereint Wohnen für Menschen mit Hilfebedarf, Arbeit, Bildung und Nachbarschaftsarbeit in vier Stockwerken unter einem Dach. Seit dem zweiten Halbjahr 2013 ist das Haus auch Sitz der Paritätischen Akademie Berlin gGmbH. Die Seminarräume werden nicht allein von der Akademie, sondern auch vom Paritätischen Personalforum und darüber hinaus von Mitgliedsorganisationen genutzt.  

Haus der Parität in Prenzlauer Berg. Das Haus in der Kollwitzstraße 94/96 wurde im März 2002 fertiggestellt und bezogen. Hier hat nicht nur die Geschäftsstelle Bezirke ihren Sitz, auch die Fachreferate Ambulante Pflege/Hospize, Stationäre Pflege und Altenhilfe; Qualitätsmanagement in der Pflege und Altenhilfe; Straffälligen- und Opferhilfe, Schuldner- und allgemeine Sozialberatung; Menschen mit Behinderung sowie Offene Jugendarbeit haben hier ihre Büros. Der Konferenzraum kann von Mitgliedsorganisationen kostenlos gebucht werden. Außerdem sind hier Menschen mit Hilfebedarf im betreuten Wohnen untergebracht. 

Haus der Parität in Neukölln. 2013 erfolgt die feierliche Umbenennung des Hauses: Aus dem Haus des Älteren Bürgers in der Neuköllner Werbellinstraße 42 wurde das Bürgerzentrum Neukölln. Seit 1996 führt der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin die Einrichtung, die Jüdische Gemeinde zu Berlin ist weiterhin Mitgesellschafterin. Das Haus ist ein beliebter Treffpunkt mit Café-Restaurant, Vorgarten und Dachterrasse. Rund 850 Bürgerinnen und Bürger kommen wöchentlich hierher. Seit dem Frühjahr 2015 wird das Restaurant „Roter Elefant“ von der Mitgliedsorganisation Pawian gGmbH geführt. Bei den zahlreichen nachbarschaftlichen Festen und Mitmachaktionen engagieren sich Haupt- und Ehrenamtliche gemeinsam. Ein Beispiel ist der Berliner Freiwilligentag und die gemeinsam mit der Interkulturellen Beratungs- und Begegnungsstätte IBBC und dem Bezirksamt entwickelten Angebote zum islamischen Opferfest. Seit über 15 Jahren ist an diesem Standort »BigBen«, das von Freiwilligen organisierte Büro der Interessen-Gemeinschaft für Bürgerschaftliches Engagement und Nachbarschaftshilfe aktiv. Die Entwicklung des Ehrenamtes nimmt im Bürgerzentrum einen wichtigen Stellenwert ein.
Zu den weiteren Angeboten gehören neben dem Projekt „Drehscheibe Alter“ des Humanistischen Verbands Deutschlands, das sich um ältere Strafgefangene bzw. Haftentlassene kümmert, auch ein Fachdienst des Unionhilfsdienstes für Gesundheitsfragen für Menschen mit geistiger Behinderung. Die Mosaik Werkstätten bieten eine Fördergruppe für diesen Personenkreis an. Zudem bietet der Sozialverband VdK kostenlose Beratungen für seine Mitglieder, ebenso wie ein Pflegestützpunkt. Hier können sich Neuköllnerinnen und Neuköllner außerdem im Physiotherapiezentrum mit Bewegungsbad behandeln lassen. 
buergerzentrum-neukoelln.org

Haus der Parität in Pankow. Ein fünftes Haus der Parität existiert seit Juni 2009 in der Schönholzer Straße 10. Eigentümerin des Hauses ist unsere Mitgliedsorganisation Bürgerhaus e.V. Der Verband hat das Vorhaben mit einem einmaligen Zuschuss aus der Stiftung Parität Berlin unterstützt. In dem Haus befindet sich das Stadtteilzentrum Pankow, das gemeinsam von unseren Mitgliedsorganisationen Frei-Zeit-Haus e.V., Humanistischer Verband Deutschland, Landesverband Berlin e.V. und dem Bürgerhaus e.V. betrieben wird. Im Stadtteilzentrum finden nicht nur Veranstaltungen statt, Pankowerinnen und Pankower können sich hier auch in sozialen Fragen beraten lassen. So bietet zum Beispiel das Familienzentrum Hilfe bei der Erziehung von Kindern an. Die Kontaktstelle PflegeEngagement ist eine von berlinweit 12 Beratungsstellen für Ehrenamt und Selbsthilfe in der Pflege. Es gibt ein Repair- und ein Nachbarschaftscafé, das zum Verweilen, Zeitunglesen und Kontakteknüpfen einlädt. Im Stadtteilzentrum trifft sich außerdem die Arbeitsgruppe Inklusion. Sie setzt mit ihrer barrierefreien Gestaltung der Angebote im Haus Maßstäbe. Zudem betreibt das Stadtteilzentrum eine Freiwilligenagentur, die interessierte Bürger vermittelt und berät.
stz-pankow.de 

Haus der Parität am Urban in Kreuzberg. Das Haus der Parität am Urban in der Grimmstraße 16 wurde im März 2013 eröffnet. Der Neubau wurde aus Mitteln der Stiftung Parität, der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin und der ARD Fernsehlotterie finanziert. Unsere Mitgliedsorganisation Prowo e.V. ist Träger des Hauses. Im Haus ist u.a. der MutterKindVerbund von Prowo e.V. untergebracht. Die Bürgerhilfe Kultur des Helfens gGmbH bietet soziale Dienstleistungen für die Obdachlosen­, Wohnungslosen­ und die Suchtkrankenhilfe. Biffy Berlin – Big Friends for Youngsters e.V. organisiert Patenschaften für Berliner Kinder, die mehr Aufmerksamkeit benötigen. Die nova pflegeteam gGmbH bietet ambulante Hauskrankenpflege für Menschen mit psychiatrischen und gerontopsychiatrischen Erkrankungen. Zudem ist hier die FreiwilligenAgentur Friedrichshain­Kreuzberg ansässig und steht mit Rat und Tipps bereit für Menschen, die sich engagieren möchten. Die MeG Betreutes Wohnen gGmbH bietet Hilfe und Betreutes Wohnen für psychisch kranke Migranten in den Bezirken Mitte, Neukölln und Kreuzberg.
haus-am-urban.prowoberlin.de 

Haus der Parität in Schöneberg. Der erste Spatenstich für das neue Haus in der Dudenstraße 92/Am Lokdepot 17 wurde im September 2015 gesetzt. Nach zweijähriger Bauzeit konnten die ersten Mieter bereits im Januar 2017 einziehen. Die feierliche Eröffnung  fand im September 2017 statt. Das „Haus der Parität“ bietet langfristig bezahlbaren Wohnraum für Menschen mit Beeinträchtigungen sowie bezahlbaren Raum für soziale Einrichtungen.  Fünf gemeinnützige Projektträger, alle Mitgliedsorganisationen des  Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin, GamBe gGmbH, KommRum e.V., Pinel gGmbH, aktion weitblick – betreutes wohnen – gGmbH sowie TÄKS e.V. betreiben in den Räumen eine integrative Kita mit 40 Plätzen, eine Wohngruppe für ältere Menschen, 34 Appartementwohnungen für psychisch kranke Menschen und Menschen mit geistiger Behinderung, fünf Gemeinschaftsräume sowie einen Gemeinschaftsgarten. Möglich wurde das Bauprojekt durch die UTB Projektmanagement und Verwaltungsgesellschaft mbH. Der Projektentwickler spendete das Grundstück der gemeinnützigen Stiftung Trias. Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin bezuschusste das Vorhaben um die Angebotsstruktur und Wahrnehmbarkeit im Bezirk zu erhöhen.