Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

Verleihung des Verdienstkreuz an die Theaterkünstlerin Isabella Mamatis für ihr Lebenswerk Die Lange Tafel - Das andere Volkstheater

Kategorie: Aus den Mitgliedsorganisationen, Zivilgesellschaft, Theater, Veranstaltung

Auszeichnung am 29. Juni um 16.30 Uhr in der Turm-Lounge am Frankfurter Tor 9

In Anerkennung ihrer um Volk und Staat erworbenen besonderen Verdienste hat Herr Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an die Theatermacherin Isabella Mamatis verliehen. Zu dieser Auszeichnung gratuliert Staatssekretär Dr. Torsten Wöhlert und überreicht diese Auszeichnung am 29. Juni 16.30 Uhr im Turm Lounge, Frankfurter Tor 9.

Isabella Mamatis wird für ihr Lebenswerk Die Lange Tafel - Das andere Volkstheater ausgezeichnet. Darin arbeitet sie mit Kooperationspartnerinnen und -partnern und institutionell unabhängig, jenseits von Glamour und rotem Teppich. Sie agiert mit Kunst und Kommunikation mit ihrem Interesse an Veränderungsprozessen in der Gesellschaft und bezieht dabei die Zivilbevölkerung eines Kiezes, einer Kleinstadt, eines Dorfes mit ein.

Alle Lange Tafel Inszenierungen sind niedrigschwellig im öffentlichen Raum für jede und jeden erreichbar bei einem großen inszenierten Spaghettiessen. Ein 200 m langer Tisch ist das zentrale Requisit, die Straße das Bühnenbild.

Unter der Frage: gibt es demokratisches Theater, hat sie das Schweigen im Publikum abgeschafft und dafür das Format Die Lange Tafel - Das andere Volkstheater erfunden.

In der Inszenierung in drei Akten ist Raum für Begegnung, in der wir uns für einander interessieren. Die Künstler motivieren durch einen spielerisch - animierten Dialog, der die Anonymität der Menschen aufbricht. Durch eine persönlichen Ansprache kommt die Kluft zwischen den Künstlerinnen und Künstlern und dem anonymen Publikum gar nicht erst auf.

Gelebtes Wissen wandert nicht ungeachtet ins Grab

Gebunden an ein Jahresthema baut die Inszenierung Gemeinschaftserzählräume für Generationen, Kulturen und Religionen auf. Daraus entfalten sich Improvisationen mit künstlerischem Ausdruck. Individuell erfahrene Zeitgeschichte wird an die junge Generation weitergegeben. das gelebte Wissen wandert nicht ungeachtet ins Grab sondern wird im Oral-History Dialogen mit Zeitzeugen an die junge Generation weitergegeben.

Bis vor 50 Jahren war das eine ganz natürliche Wissensvermittlung, die mit wachsender Präsenz der Medien in Vergessenheit geriet und wieder neu entdeckt werden muss.

Dafür entwickelte Isabella Mamatis vor 16 Jahren die Lange Tafel, bei der die Fragen von Kindern und jungen Menschen eine zentrale Rolle spielen. Schauen Sie sich dazu unter folgendem Link Beiträge vom ZDF, RBB, ARD 1. an:
www.lange-tafel.com/stichwoerter/video

Eines Tages geht die Lange Tafel um die Welt

Die Lange Tafel, das andere Volkstheater, ging von Berlin, Kreuzberg, Bergmannstraße in viele Stadtteile von Berlin und nach Hamburg, Frankfurt, Köln und in die Welt, nach Los Angeles, Burkina Faso, Iran und Indien.

Zu ihrer Person

Isabella Mamatis, Schauspielerin und Regisseurin, Autorin und Produzentin für Theater und Hörspiele, ist deutsch/griechischer Herkunft. Sie wuchs im Kalten Krieg in zwei deutschen Staaten auf: 1957 bis 1968 BRD, 1968 bis 1975 DDR. Ab 1975 Westberlin, wo sie an der Hochschule der Künste in West Berlin (heute UDK-Berlin) studierte. Anschließend spielte sie in Gastverträgen an der Schaubühne und dem Schauspiel Frankfurt mit namhaften Regisseuren wie Peter Stein, Bob Wilson, George Tabori. Sie war Mitbegründerin in der Freien Theaterszene im Theater zum Westlichen Stadthirschen und hat eine Isabella Mamatis Theaterproduktion.
Ihre Arbeit mit der Langen Tafel wird durch den Lange Tafel e.V. unterstützt sowie von Stiftungen und Fördererprogrammen, von der Wirtschaft und durch Künstler-Stipendien auf Bundes- und internationaler Ebene.

Mehr Informationen finden Sie unter:
www.langetafel-theater.de
www.lange-tafel.com
www.denk-mal-fuer-migration.com
www.fluchtpunktbegegnung.de
www.diemädchenvompostspielplatz.de
www.facebook.com/LangeTafel/
twitter.com/imamatis

Kontakt:
Presseteam Lange Tafel e.V.
mobil: +49 (0)152 28 98 50 98

(rs)

Datum, 28 | 06 | 2021