Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

Stalking beenden - 10 Jahre Nachstellungsgesetz - wieder selbstbestimmt leben

Kategorie: Straffällige / Opfer, Veranstaltung

Multidisziplinäre Stalking-Konferenz am 4. April 2017 auf dem Campus Virchow-Klinikum der Charité Universitätsmedizin Berlin

Logo Stalking-Konferenz 2017

Die Konferenz wird von der Beratungsstelle Stop-Stalking (Kub e.V.) in Kooperation mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité Campus Mitte und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin organisiert. Das Ziel der Konferenz ist es, professionelle Akteurinnen und Akteure aus dem Forschungs- sowie Praxisfeld Stalking zusammenzubringen.

Die Ausrichtung der Konferenz erfolgt entlang zweier komplementärer Achsen:

  • Forum Opferhilfe und Forum Täterinnen- und Täterarbeit
  • Forum Justiz und Strafverfolgung und Forum Psychiatrie-Psychologie-soziale Arbeit

Die Konferenzplanung heißt Abstracts, Beiträge und Vorhaben aus Wissenschaft und Praxis zu beiden Themenbereichen willkommen.

Auch Beiträge mit anderen Schwerpunkten – zum Beispiel Diskriminierung oder Kindeswohl -, die einen deutlichen inhaltlichen Bezug zum Thema Stalking aufweisen, sind erwünscht. Die Konferenz bietet Autorinnen und Autoren folgende Präsentationsmöglichkeiten:

  • Symposion (2 Stunden, bestehend aus 4 Beiträgen)
  • Workshop (2 Stunden)
  • 15-minütiger Vortrag
  • Poster

Wir bitten um Einreichung Ihrer Vorschläge bis zum 31. Oktober 2016  über die Konferenzwebsite  oder per Mail an info(at)stalkingkonferenz2017.de
Rückfragen richtigen Sie gern an info(at)stalkingkonferenz2017.de

Wolf Ortiz-Müller; Leiter Stop-Stalking; Psychologischer Psychotherapeut 
Prof. Dr. Dr. Andreas Heinz; Konferenzpräsident; Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Charité CCM

(rs)

Datum, 27 | 09 | 2016