Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

Die Ricam Hospiz Stiftung lädt ein zum Richtfest in Berlins erstem Tageshospiz für Erwachsene

Noch dringend Spenden für Fertigstellung benötigt!

Die Ricam Hospiz Stiftung feiert am 12. Juni 2019 ab 13 Uhr das Richtfest für das künftige Hospizzentrum im Orchideenweg 77 in Berlin-Rudow.
Neuköllns Bürgermeister, Martin Hikel, wird ebenso am Richtfest dieses Pionierprojekts teilnehmen wie die Vertreter der beteiligten Bauunternehmen und Gäste aus Politik, Verbänden und Kirche.
Schirmherrin des Ricam Hospiz Zentrums wird Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey.

Danke sagen mit dem Richtfest

„Wir sind stolz im Zeitplan zu sein.“, freut sich Toska Holtz, Vorstandsvorsitzende der Ricam Hospiz Stiftung, „Dank unseres engagierten  Generalplaners und der vielen motivierten Handwerksfirmen können wir die schwierige Situation, die Bauherren in Berlin haben, gut meistern. Mit einem Richtfest sagen wir Danke.“ Der Dank gilt zum einen den Bauunternehmen und Handwerkern, aber auch den zahlreichen Spenderinnen und Spendern, die den Bau mit Geldspenden, darunter Fugen- und Bausteinspenden, unterstützt haben.

Es fehlen noch mindestens 200.000 Euro Eigenkapital

Das Bauvolumen beträgt 3,8 Millionen Euro. Noch fehlen aber mindestens 200.000 Euro Eigenkapital. Diese Lücke entstand durch die besondere veränderte Grundwassersituation in Rudow. Die Entwässerungskosten sind dadurch wesentlich höher ausgefallen als geplant. „Die fehlende Summe jetzt noch einzuwerben, ein halbes Jahr vor Eröffnung, das ist ein ehrgeiziges Ziel“, sagt Toska Holtz.

„Wir brauchen jetzt die Hilfe der Berlinerinnen und Berliner, um das Tageshospiz zu ermöglichen. Wer einen Baustein à 500 Euro spendet, dessen Name wird auf Wunsch auf einer Tafel im Tageshospiz angebracht.“

Das Tageshospiz - ein Berliner Pionierprojekt

Zum  Zentrum wird neben einem vollstationären Hospiz mit 8 Plätzen ein teilstationäres Hospiz gehören. Diese Hospizform, auch Tageshospiz genannt, ist in Berlin ein Pionierprojekt. Das Tageshospiz wird Menschen dabei unterstützen zu Hause leben können –  trotz schwerer, unheilbarer und fortschreitender Krankheit. Sie finden tagsüber oder nur nachts medizinische, pflegerische und psychosoziale Unterstützung. Angehörige werden entlastet und das eigene Zuhause bleibt bestehen. Im teilstationären Hospiz wird es 12 Tages- und 4 Nachtplätze geben.
Mehr Informationen über das Tageshospiz finden Sie unter: www.ein-augenblick-leben.de

Ricam Hospiz Stiftung als Träger

Die Ricam Hospiz Stiftung ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts. Sie wurde 2011 als Trägerin aller Angebote der Ricam Hospiz gGmbH gegründet. Dazu gehören ein ambulanter Hospizdienst, das stationäre Ricam Hospiz in Berlin-Neukölln und das künftige Hospizzentrum in Berlin-Rudow mit dem ersten Tageshospiz der Stadt für Menschen ab dem 18. Lebensjahr! Hinzu kommen Bildungsangebote, die sich an Grundschulkinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen richten. Mit Veranstaltungen und Publikationen enttabuisiert die Stiftung die Themen Tod, Sterben und Trauer. Die Ricam Hospiz Stiftung ist auf große und breite Unterstützung angewiesen, um ihre Ziele zu realisieren.
Mehr unter www.ricam-hospiz.de/stiftung

(rs)

 

 

Datum, 29 | 05 | 2019