Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

Nachruf zu Gudrun Hirche

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin, Vorstand, Geschäftsführung und die Mitarbeitenden, trauern um Gudrun Hirche, Mitbegründerin und Ehrenvorsitzende des Vereins Miteinander Wohnen.

Gudrun Hirche, Foto: Miteinander Wohnen e.V.

Frau Hirche ist am 28. Dezember 2020 im Alter von 96 Jahren zu Hause im Kreise ihrer Lieben verstorben. Seit vielen Jahren hatte sie sich unermüdlich dafür eingesetzt, dass auch gebrechliche Menschen so lange wie möglich in ihrem häuslichen Umfeld, auch im hohen Alter, bleiben können und gut versorgt werden. Und so hat sie es schlussendlich auch für sich selbst geschafft, bis zuletzt in ihrem Zuhause zu sein.

Ihr Engagement begann schon mit dem Fall der Mauer 1989. Gudrun Hirche entschied sich mit 65 Lebensjahren, im Stadtbezirk Lichtenberg lebend, dafür, die Veränderungen mitzugestalten. Gemeinsam mit sechs weiteren Frauen setzte sie sich zum Ziel, die Lebensqualität der älteren Menschen in Lichtenberg zu verbessern und möglichst vielen gebrechlichen Menschen den Verbleib in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Um dieses Ziel zu erreichen, gründeten die Frauen den Verein Miteinander Wohnen.
Gudrun Hirche übernahm Verantwortung und stand für das Amt der Vereinsvorsitzenden über 15 Jahre zur Verfügung. Ihr Anliegen war, die Selbsthilfepotentiale der älteren Menschen zu stärken, bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen Würde und Eigenständigkeit zu erhalten und einer möglichen Vereinsamung entgegen zu wirken.

Mit ABM-Kräften und Ehrenamtlichen begann die Arbeit. Als Rückblick hier nur einige Stichpunkte zur Entwicklung des Vereins: Mitgliedschaften im Arbeitskreis der Berliner Senioren und im Paritätischen Berlin, Auszeichnung als seniorenfreundliche Gemeinde, Übernahme der Trägerschaft der Koordinierungsstelle Rund ums Alter, Gründung eines Förderkreises für den Verein, Übernahme der Trägerschaft für das Pflege-Wohnheim Haus Abendsonne, Gründung der gemeinnützigen Gesellschaft Altenzentrum Miteinander Wohnen mbH, Gründung des Seniorencafés, Gründung des Clubs der aktiven Neunzigjährigen, Gründung des Sozio-kulturellen Zentrums Friedrichsfelde, Eröffnung des Kiez-Service-Ladens Friederike und vieles mehr.

Gudrun Hirche hat die Messlatte hoch gelegt, Akzente gesetzt und Impulse gegeben. Ihre Initiativen haben sich fruchtbar entwickelt und ihre Arbeit wurde anerkannt. 1997 erhielt sie die silberne Ehrennadel des Paritätischen Berlin und 1999 die Ehrennadel des Landes Berlin. 2014 verlieh ihr der Paritätische Berlin die goldene Ehrennadel für ihr herausragendes, über Jahrzehnte andauerndes ehrenamtliches Engagement bei der nachhaltigen Umsetzung des Leitgedankens Miteinander Wohnen im Bezirk Lichtenberg.

Auch im hohen Alter war  Gudrun Hirche noch immer interessiert am Wohl und an den Entwicklungen des Gründungsvereins mit all den Projekten und Folgegründungen. Sie netzwerkte noch immer gern und blieb „am Ball“. Ihr Interesse am Verein war vital. Sie brachte ihre Ideen ein und stand für Rat und Tat, soweit es ihre Kräfte im hohen Alter zuließen, zur Verfügung.

Jetzt hat sie uns verlassen, aber  ihre Botschaft bleibt erhalten und  lebendig: Aktiv und selbstbestimmt  Altsein hat Zukunft. Allen Angehörigen, dem Verein Miteinander Wohnen und dem großen Freundeskreis gilt unser Mitgefühl.

(rs)

Datum, 13 | 01 | 2021