Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

Katastrophe von Moria: Soforthilfe und Evakuierung jetzt!

Kategorie: Aus dem Verband, Migration, Flüchtlingsarbeit, Migration

Verbände veröffentlichen offenen Brief an die Bundeskanzlerin

Foto: unsplash

Zahlreiche Verbände, darunter der Paritätische Gesamtverband haben einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Katastrophe im Flüchtlingslager Moria veröffentlicht und Forderungen formuliert:

„Der EU-Hotspot Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist weitgehend zerstört, tausende Schutzsuchende sind obdachlos und ohne Versorgung. Es braucht einen konzertierten europäischen Rettungsplan, die sofortige Evakuierung der Flüchtlinge und die Aufnahme der Menschen in Deutschland und anderen europäischen Staaten. Jetzt!

Im Lager Moria lebten vor der Katastrophe über zwölftausend Menschen, circa das Fünffache der offiziellen Kapazität. Sie lebten dort seit Monaten, zum Teil seit Jahren, unter erschütternden Bedingungen, zermürbt von der Perspektivlosigkeit. Mit Verbreitung der Corona-Pandemie wurden sie ab Mitte März 2020 völlig isoliert.

Die beschämende Lage in dem Lager und die Brandkatastrophe sind direktes Ergebnis einer verfehlten europäischen Flüchtlingspolitik – jetzt muss die EU den betroffenen Menschen endlich helfen! Deutschland hat aktuell die EU-Ratspräsidentschaft inne. Wir appellieren an Sie und die Bundesregierung, sich in dieser wichtigen Funktion für folgende Maßnahmen einzusetzen und selbst konkrete Schritte einzuleiten:“

Lesen Sie hier den vollständigen Brief und die Forderungen an die Bundesregierung.

(Pe)

Datum, 11 | 09 | 2020