Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

Gesundheitsordner für Gefangene steht in drei Sprachen zum Download bereit

In enger Zusammenarbeit zwischen der Berliner Aids-Hilfe, dem Paritätischem Wohlfahrtsverband Berlin und der Justizvollzugsanstalt Moabit entwickelt

Umschlag der Broschüre Gesundheit in Haft

In dem Ordner sind die wichtigsten Informationen zum Thema Gesundheit in Haft enthalten. Jedem Gefangenen der JVA Moabit wird ein gedrucktes Exemplar zur Verfügung gestellt. zur Verfügung gestellt werden. Da momentan etwa 70 Prozent der Gefangenen in der Anstalt eine andere als die deutsche Nationalität haben, wurden die Texte in mehrere Sprachen übersetzt.

Die im Gesundheitsordner zusammengestellten Informationen klären über Erkrankungen auf und enthalten Hinweise, wie die Gefangenen zu ihrer körperlichen und seelischen Gesundheit beitragen können, und an wen sie sich im Bedarfsfall wenden können. Neben Informationen über Infektionskrankheiten oder über Hilfsangebote bei Suchterkrankungen sind in dem Ordner zahlreiche Hinweise zur Prävention enthalten. Dies betrifft die Bereiche Hygiene und Ernährung ebenso wie Impfungen.

Die Informationssammlung zeigt jedoch auch Möglichkeiten auf, wie die Haftzeit möglichst sinnvoll genutzt werden kann. Dies betrifft beispielsweise die Bereiche Freizeit, Sport, Religion, Bildung und Hilfe zur Selbsthilfe. Auch das Thema Suizidprophylaxe wird behandelt. Nicht zuletzt sind spezifische Informationen für die Gruppe der älteren Inhaftierten in dem Ordner enthalten.

Damit sich jeder Gefangene gut in der Sammlung zurechtfinden kann, wurden die Texte mit aussagekräftigen Piktogrammen illustriert, die eigens für den Gesundheitsordner entwickelt wurden.
Der Gesundheitsordner wurde als Pilotprojekt in der JVA Moabit umgesetzt. Perspektivisch kann die Materialsammlung ausgeweitet bzw. angepasst und auch den Gefangenen in anderen Haftanstalten ausgehändigt werden.

Der Ordner steht in deutscher, in englischer und in polnischer Sprache im pdf-Format hier zum Download zur Verfügung.

(rs)

 

 

Datum, 29 | 07 | 2019