Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Wohnungslose Menschen haben unsere Solidarität verdient!

Nach dem menschenverachtenden Brandanschlag auf zwei Wohnungslose am Bahnhof Schöneweide

Bahnhof Schöneweide; Wikimedia Commons

Zwei wohnungslose Männer sind in der Nacht zum Montag am S-Bahnhof Schöneweide in Berlin mit einer Flüssigkeit übergossen und angezündet worden. Die 47 und 62 Jahre alten Opfer erlitten bei der Attacke schwere Brandverletzungen. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Beide schweben nach der Feuerattacke in Lebensgefahr.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin und seine Geschäftsführerin Dr. Gabriele Schlimper zu diesem menschenverachtenden Vorfall:

„Es gibt keinerlei Rechtfertigung dafür, Menschen anzuzünden – NIEMALS! Wir verurteilen diesen heimtückischen, hinterhältigen und menschenverachtenden Brandanschlag auf zwei schlafende wohnungslose Männer am S-Bahnhof Schöneweide auf das Schärfste. Wir sind zutiefst bestürzt und empört. Wir sprechen den Opfern, Freunden und Angehörigen unser Mitgefühl aus. Wohnungslose Menschen haben nicht Hass und Ausgrenzung sondern gerade jetzt unsere Solidarität verdient!“

Das Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick (ZfD) von offensiv'91 e.V ruft für heute Abend (23. Juli) ab 18 Uhr zu einer Mahnwache gegen Obdachlosenfeindlichkeit und Ausgrenzung am S-Bahnhof Schöneweide auf. 

Mehr unter: www.xn--zentrum-fr-demokratie-hic.de/index.php/presse/pressemitteilungen/159-mahnwache-wegen-zweifachen-mordversuch

(vb)

Datum, 23 | 07 | 2018