Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Rückblick auf Fachveranstaltung "Interkulturelles bürgerschaftliches Engagement"

Kategorie: Aus dem Verband, Bürgerengagement, Migration

Unionhilfswerk, Give Something Back to Berlin und Paritätischer Berlin diskutierten mit Gästen

Beim Fachtag Interkulturelles bürgerschaftliches Engagement - eine Frage des guten Willens?

Beim Fachtag Interkulturelles bürgerschaftliches Engagement - eine Frage des guten Willens?

Engagement braucht Hauptamt. Dies wurde in der Diskussion zu interkulturellem bürgerschaftlichem Engagement bei der Fachtagung am 10. Dezember 2018 deutlich. So gibt es zwar bereits einiges an Angeboten, wichtig sei aber auch hier die Koordination. Das Freiwilligenmanagement solle verstärkt gefördert werden, so eine Forderung von Prof. Dr. Heinz Stapf-Finé, Paritätische Akademie, bei der Podiumsdiskussion zum Auftakt der Veranstaltung. Heiß diskutiert wurde auch die Frage nach der Nachhaltigkeit: Wie kann diese zum Beispiel vor dem Hintergrund mangelnder Finanzierung und auslaufender Projekte gewährleistet werden? 

Trotz aller Herausforderungen und kniffeliger Fragen: Es gab viele positive Erfahrungen und inspirierende Beispiele aus der Praxis zu berichten. Immer wieder toll sei es zu erfahren, dass durch das gemeinsame Engagement etwa  Fragen nach Nationalität und Herkunft in den Hintergrund rückten. Also die dominierende Frage nicht mehr nur sei: Woher kommst du?, sondern viel mehr: Was können wir gemeinsam tun? Wo stehst du, was ist dein Beitrag für Berlin?, so Palina Sarokina, von Give Something back to Berlin.

Andreas Sperlich vom Unionhilfswerk betonte welche Chancen das bürgerschaftliche Engagement biete. Wie hervorragend man dabei voneinander lernen kann, zeigten die Einblicke in den Alltag eines Tandempaars der Stiftung Unionhilfswerk.

Die Möglichkeit Good Practice Beispiele kennenzulernen sowie im kollegialen Austausch neue Ideen und Lösungsansätze zu entwickeln gab es in den vier angebotenen Workshops. Engagierte, Praktikerinnen und Praktiker, sowie Entscheiderinnen und Entscheider diskutierten hier angeregt. Vorgestellt wurden dabei unter anderem Good Practice Projekte aus der Kältehilfe und Mentorenprogrammen sowie Engagement von Geflüchteten für Geflüchtete und Engagement in einem internationalen Umfeld.

(aw)

Datum, 11 | 12 | 2018