Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Reparieren für den guten Zweck

Fahrräder für Flüchtlingskinder aus der Fahrradwerkstatt der JVA Tegel

Ein besonderes Beschäftigungsprojekt gibt es in der Justizvollzugsanstalt Tegel: eine Fahrradwerkstatt. Hier arbeiten Menschen, die in der sogenannten Sicherungsverwahrung untergebracht sind – das heißt, sie haben ihre Haftstrafe bereits verbüßt, gelten aber als gefährlich und können deshalb noch nicht entlassen werden. Das Arbeiten in der Fahrradwerkstatt soll ihnen helfen, wieder geregelte Strukturen im Alltag zu erlernen. Denn oft haben Menschen, die in Sicherungsverwahrung leben, schon eine lange Haftstrafe hinter sich, was zu Lethargie, Frust und Gleichgültigkeit führen kann.

Universal-Stiftung Helmut ZiegnerDie Fahrradwerkstatt bietet ihnen unter Anleitung erfahrener Ausbilder eine Chance, sich neu zu orientieren und praktische Erfahrungen zu sammeln. Die Beschäftigten werden mit realistischen Arbeitsanforderungen konfrontiert und lernen geregelte Arbeitsstrukturen und -routinen kennen. Für manche von ihnen ist das ganz neu. Das Projekt wird von der Universal-Stiftung Helmut Ziegner schon seit fast drei Jahren angeboten und zeigt inzwischen gute Erfolge. Wie sich gezeigt hat, können durch die Aktivitäten die fachlichen und sozialen Kompetenzen der Inhaftierten gestärkt werden.

Besonders erfreulich ist, dass die arbeitstherapeutische Beschäftigung nicht nur dem Selbstzweck dient, sondern auch Bedürftigen zugutekommt. So haben die Inhaftierten 50 Fahrräder, die von Neuköllner Grundschülern gespendet wurden, repariert und aufgearbeitet. Die nun funktionstüchtigen Fahrräder wurden dann Kindern geschenkt, die in der Notunterkunft für Flüchtlinge auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof untergebracht sind. Eine Aktion, die sich für alle Beteiligten gelohnt hat: für die Grundschüler, die Freude beim Spenden haben, für die Flüchtlingskinder, die nun endlich Fahrrad fahren können, und für die Inhaftierten, deren Arbeit einem guten Zweck dient.

Die Fahrradwerkstatt in der Einrichtung der Sicherungsverwahrung der Justizvollzugsanstalt Tegel wird durch Zuwendungen der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz finanziert und vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin treuhänderisch verwaltet. 

Die Kollegen der Fahrradwerkstatt freuen sich über Fahradersatzteile und defekte bzw. nicht mehr benötigte Fahrräder, die im Shop der JVA Tegel abgegeben werden können.

Kontaktieren Sie den Shop bei Interesse per Mail an shop(at)jvatgl.de

Foto: Universal-Stiftung Helmut Ziegner

Datum, 07 | 04 | 2016