Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Geplante Personalverbesserungen in Kitas müssen umgesetzt werden

Pressemitteilung zum Ländermonitor der Bertelsmann-Stiftung

Kinder im Familienzentrum; Foto: Pixabay

Der heute veröffentlichte Ländermonitor der Bertelsmann-Stiftung zeigt, wie richtig und nötig es ist, die Personalausstattung in den Berliner Kitas kontinuierlich zu verbessern. 

In der Studie wurde die Betreuungsqualität für Kinder unter drei Jahren untersucht. Zum Stichtag am 1. März 2017 betreute demnach in Berlin eine Ganztagskraft 5,9 (ganztagsbetreute) Kinder – einer der bundesweit schlechtesten Betreuungsschlüssel.

Inzwischen ist der Personalschlüssel in zwei Schritten (Sommer 2017 und 2018) für die unter Dreijährigen in Berlin angehoben worden. Aktuell liegt er bei den zweijährigen ganztagsbetreuten Kindern bei 5,0. Diese Entwicklung wurde in dem Ländermonitor noch nicht berücksichtigt. 

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin begrüßt, dass sich durch einen erhöhten Personalschlüssel die Betreuungsqualität in den Berliner Kitas insbesondere für die unter Dreijährigen verbessern konnte. Wichtig sei es jetzt aber, die geplanten und dringend nötigen Verbesserungen im Kitabereich fortzuführen. 

Martin Hoyer, stellvertretender Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin dazu: „Wir dürfen uns jetzt nicht ausruhen. Wichtig ist beispielsweise, dass die für den kommenden Sommer eingeplante verbesserte Unterstützung von Leitungskräften in den Kitas auch wirklich kommt. Gerade jetzt, wo vermehrt Quereinsteiger in den Kitas eingearbeitet werden müssen, ist das nötig, damit auch künftig Kinder in den Kitas gut betreut werden können.“

Bislang gibt es pro 100 Kinder eine volle Stelle für eine Leitungskraft. Ab Sommer 2019 soll ein Verhältnis von 1:90 Kindern gelten.

„Das sieht vielleicht nur nach einer kleinen Verbesserung aus, ist aber ein dringend nötiger Schritt“, so Martin Hoyer weiter. „Denn Kita-Leitungen sichern nicht nur eine gute Betreuung, sie sind auch Ansprechpartner und Organisatoren, wenn es um den Ausbau von Kitaplätzen geht.“ 

Der Ausbau von Kitaplätzen kann nur mit gutem und ausreichendem Personal erfolgreich gelingen. 

Im Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin sind 118 freie Träger von 507 Kitaeinrichtungen organisiert. Das sind rund 27,2 Prozent der in Berlin angebotenen Kitaplätze. In den im Verband organisierten Kitas sind ca. 6.800 Fachkräfte beschäftigt.

Die Pressemitteilung können Sie hier herunterladen.

Pressekontakt beim Paritätischen Berlin:
Kathrin Zauter, Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin e.V., Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Brandenburgische Straße 80, 10713 Berlin, Tel: 030 86 001-175, Mobil: 0172 292 45 94, Fax: 030 86 001-140, zauter(at)paritaet-berlin.de

(vb)

Datum, 28 | 08 | 2018