Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Für ein gelingendes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen

Positionspapier des Landesjugendhilfeausschusses zur Rolle und Funktion der Hilfen zur Erziehung

Glückliche Jugendliche. Foto: Pixabay

Glückliche Jugendliche. Foto: Pixabay

Der Landesjugendhilfeausschuss des Landes Berlin hat sich mit der Rolle und Funktion der Hilfen zur Erziehung befasst. Im Fokus standen aktuelle gesellschaftliche, strukturelle und finanzielle Rahmenbedingungen. Dabei haben die Vertreterinnen und Vertreter der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, der Bezirke und der freien Träger einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen gegeben und Weiterentwicklungsperspektiven aufgezeigt. 

Seitens der freien Träger und Liga-Verbände haben Gunter Fleischmann, Geschäftsführer Jugendwohnen im Kiez, Ralf Liedtke, Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e. V. und Jens-Uwe Scharf, Caritasverband für das Erzbistum Berlin e. V. folgende Positionen vorgestellt:

1. Die Hilfen zur Erziehung sind leistungsstark und wirken.
2. Die individuelle Hilfeplanung steuert die Hilfen zur Erziehung. Die Familien entscheiden mit.
3. Die Jugendämter tragen eine hohe Verantwortung in der Hilfeplanung und brauchen dafür ausreichendes      und qualifiziertes Personal.
4. Die Hilfen zur Erziehung benötigen eine gesamtstädtische Bedarfs- und entsprechende Angebotsplanung.
5. Die Träger der Jugendhilfe stehen bei der Fachkräftegewinnung unter Druck.
6. Die öffentlichen und freien Träger der Jugendhilfe arbeiten partnerschaftlich zusammen.
7. Die Berliner Kosten für Hilfen zur Erziehung liegen unter der allgemeinen Preissteigerung und im                  Bundesvergleich weit unter dem Durchschnitt.
8. Die Träger der Hilfen zur Erziehung stellen sich den fachlichen und rechtlichen Qualitätsanforderungen.
9. Die Hilfen zur Erziehung gestalten die aktuellen Entwicklungen mit.
10. Die Jugendhilfe arbeitet transparent.

Der Landesjugendhilfeausschuss hat diese Positionen zustimmend zur Kenntnis genommen. Sie fließen in konkrete politische Forderungen ein und sollen im Rahmen eines gemeinsamen berlinweiten Jugendhilfetages weiter breit diskutiert werden. 

Das ausführliche Positionspapier kann herunterladen unter: 
www.paritaet-berlin.de/downloads/positionspapier-hze

Anna Zagidullin, Referat Hilfen zur Erziehung und Familie

(aw)

Datum, 25 | 10 | 2018