Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

FluchtpunktBegegnung bei der Langen Tafel Reuterstraße

Trilogie startet am 25. Juni

Die Trilogie "FluchtpunktBegegnung" startet mit der "Langen Tafel Reuterstraße" im Rahmen des Kunstfestivals "48h Neukölln".

Wann: am 25. Juni 2016 ab 17 Uhr
Wo: Reuterstraße, zwischen Weserstraße und Sonnenallee

Alle Generationen, alle Kulturen – dieses Mal besonders an jene, die in den letzten zwei Jahren nach Berlin geflüchtet sind und deren Unterstützer und Unterstützerinnen sind herzlich eingeladen. Aus der Perspektive der Fluchtpunkte begegnen wir uns da, wo all unsere Lebenslinien zusammenlaufen – in Berlin an der "Langen Tafel".  

Viel wird getan durch privates Engagement und Organisationen, wenn es darum geht, den Alltag der beliebten Fluchtstadt Berlin zu regeln. Die "Lange Tafel" lädt die Berlinerinnen und Berliner ein, sich zu begegnen und miteinander Gemeinschaft zu teilen beim großen Chorsingen und Spaghettiessen.

Isabella Mamatis, griechisch/deutsche Schauspielerin und Theater-Regisseurin sowie Initiatorin der "Langen Tafeln" und des www.denk-mal-für-migration.com bringt in der musikalischen Inszenierung ein internationales Ensemble geflüchteter Künstler/innen mit Berliner Chören zusammen. Schauspieler lesen Texte von Brecht, Schiller, Hoffmansthal, Homer und Blixa Baargeld, Schüler moderieren Gespräche, Willkommensklassen und Berliner Klassen präsentieren ihre Geschichtenüber Fluchterfahrungen. Sprache formiert sich zu einem Chor der Chöre, in dem alle aktiv eingebunden sind – die erleben, teilen und begegnen sich selbst und Fremden unter freiem Himmel an der Langen Tafel.

Die Zukunft des Theaters ist mehr als ein Schauspiel auf der Bühne, sie liegt in der inszenierten Begegnung auf diversen Ebenen. Sich begegnen heißt miteinander sprechen, sich gegenseitig beeindrucken und wenn es keine gemeinsame Sprache gibt, wechseln wir das Metier – wir zeichnen, gestikulieren oder singen im Dialog. Die Inszenierung macht lebendig, was Worte alleine nicht vermögen: Sie öffnet die Herzen ihrer Teilnehmer und lässt das babylonische Sprachgewirr zu einem Klangkörper verschmelzen.   

  • Teil 1: "Lange Tafel Reuterstraße" (Ecke Weserstraße) im Rahmen des Kunstfestivals "48h Neukölln am 25. Juni 2016 ab 17 Uhr – Teller und Besteck mitbringen   

  • Teil 2: "Lange Tafel Bergmannstraße" (Ecke Zossener Straße) am 16. Juli 2016 ab 17 Uhr

  • Teil 3: "Fluchtpunktbegegnung – Philharmonie" mit zwei Veranstaltungen im Kammermusiksaal am 09. November 2016, um 11 Uhr und 20 Uhr

Den Einladungs-Flyer mit Informationen zum Programm finden Sie hier.

Kontakt: Tel.: 0152 28 9850 98 oder 030 693 95 23
 
(Pe)

Datum, 22 | 06 | 2016