Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Der Paritätische Rundbrief 3/2019 ist da!

Kategorie: Rundbrief, Aus dem Verband, Arbeit, Grundsicherung

Schwerpunkt: „Das halbe Leben – oder warum Arbeit so wichtig ist“

Cover des Paritätischen Rundbriefs 3/2019; ; Großes Bild: Tischler-Berufsvorbereitung, Foto: interkular gGmbH; kleine Bilder (v. l.): Paritätischer Jahresempfang 2019, Foto: Holger Groß; Parieté-Gala, Foto: Yan Revazov; Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, Foto: Lena Giovanazzi

Cover des Paritätischen Rundbriefs 3/2019; Großes Bild: Tischler-Berufsvorbereitung, Foto: interkular gGmbH; kleine Bilder (v. l.): Paritätischer Jahresempfang 2019, Foto: Holger Groß; Parieté-Gala, Foto: Yan Revazov; Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, Foto: Lena Giovanazzi

Wohl jeder hat einen Spruch zum Thema Arbeit parat, etwa: Arbeit ist das halbe Leben, Arbeit hält Not, Laster und Langeweile fern oder die Frage: Arbeiten wir, um zu leben oder leben wir, um zu arbeiten?

Fest steht: Die Arbeit bestimmt einen Großteil unseres Lebens. Sie prägt und finanziert uns, ermöglicht Fachwissen, beschert uns Erfolg wie Misserfolg und Stress, Freundschaften und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Was aber ist mit Menschen, die arbeitslos sind? Wie lassen sich ihre Chancen verbessern? Im neuen Rundbrief erklärt Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller die Vorteile seiner Idee des Solidarischen Grundeinkommens und in welchen Bereichen er Einsatzmöglichkeiten sieht. Zudem zeigen konkrete Beispiele, wie Wiedereinstiegsmöglichkeiten für langzeitarbeitslose Menschen durch das Teilhabechancengesetz aussehen können.

Menschen mit Beeinträchtigungen Arbeit, Beschäftigung und Tagesstruktur zu ermöglichen, ist eine weitere andere Aufgabe vieler Mitgliedsorganisationen des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Berlin. Denn: Mehr als 10.000 von ihnen sind in Werkstätten beschäftigt – sie bauen Gefäßen, restaurieren Oldtimer oder digitalisieren Akten.

Weitere Aspekte der sozialen Arbeit im Heft sind die Fachkräftegewinnung (und -bindung), das lebenslange Lernen für den Beruf und die Finanzierung verbunden mit der Forderung nach einer Verwaltungsgemeinkostenpauschale für Zuwendungen – da ohne diese viele Zuwendungen nicht nachhaltig wirken können.

Zudem berichten wir ausführlich über die Eröffnung der ersten Reha für psychisch erkrankte Menschen in Berlin, die gemeinsame Liga-Kampagne #fairePflege für eine gerechteres Vergütungssystem in der häuslichen Krankenpflege und einen neuen Dolmetscher-Service für Kitas.

Spannend sind auch der Rückblick auf unseren Jahresempfang und Ausblicke auf viele  Veranstaltungen wie die Parieté-Gala und den Salon Sozialer Träger zum Thema Genossenschaften als Partner sozialer Träger im August, eine kostenlose Beratung zu Vorsorge, unsere „Gemeinsame Sache – Berliner Freiwilligentage“ sowie den Benefizlauf Life Run im September und den Lauf & Markt für Seelische Gesundheit und den Aktionstag Selbsthilfe im Oktober.

Hier klicken - dieser Link führt zum Rundbrief 3/2019.

Viel Spaß beim Lesen!

(aw)

Datum, 02 | 08 | 2019