Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Den Kiez gemeinsam lebens- und liebenswerter machen

Kick-Off-Veranstaltung des Kiez-Netzwerks Kreuzberg

Mitglieder des Kiez-Netzwerks planen den Berliner

Gut vernetzt: Mitglieder des Kiez-Netzwerks planen den Berliner Freiwilligentag; Foto: idealo internet GmbH

Am 28. April kamen Vertreter von Unternehmen und sozialen Organisationen im Kreuzberger Quartier Wassertorplatz zusammen, um an einem gemeinsamen Ziel zu arbeiten: ihren Kiez lebens- und liebenswerter zu machen. An der Kick-Off-Runde des neuen Kiez-Netzwerks Kreuzberg nahmen acht Unternehmen und acht soziale Organisationen teilgenommen und in wenigen Stunden viele konkrete Schritte für die Aufwertung ihres Kiezes vereinbart.

Das Kiez-Netzwerk Kreuzberg entstand aus einem einmaligen Freiwilligentag zwischen dem MehrGenerationenHaus Wassertor 48 e.V. und dem Unternehmen idealo, das 650 Mitarbeiter im Kiez beschäftigt. Daraus entstand die Idee für ein gemeinsames Netzwerk, um mehr soziale Aktionen und Kooperationen in dem besonders benachteiligten Kiez zu unterstützen. Schon bei der Konzeptentwicklung kam der Paritätische als begleitender Unterstützer und Vernetzer zur Initiatorenrunde dazu.

Mit der Kick-Off-Veranstaltung fand die einfache Idee großen Anklang. Der Fokus des Abends war die Planung einer Kiezaktion, die im Rahmen des Berliner Freiwilligentags am 9./10. September stattfindet. Mitarbeiter von Unternehmen und Kiezbewohner werden gemeinsam Baumbänke im öffentlichen Raum bauen, Essbäume pflanzen und Grünflächen verschönern. Hier ist die Zusammenarbeit mit dem Bezirk, der das Netzwerk tatkräftig unterstützt, ein essentieller Teil. Darüber hinaus gab es in vielen Einzelgesprächen Vereinbarungen zur Unterstützung der Nachbarschaftsarbeit, wie z.B. der Verleih von Musiktechnik für Kulturprogramme, das Sammeln und Spenden alter Fahrräder oder die Möglichkeit von Schnupperpraktika für lokale Jugendliche.

In der Berliner Presse wurde ebenfalls über die gelungene Aktion berichtet. Die Berliner Woche schrieb einen ausführlichen Artikel unter der Überschrift: "Kiez-Netzwerk Kreuzberg verbindet Unternehmen und soziale Akteure". Auch das Berliner Abendblatt berichtete unter dem Titel "Bündnis unter Nachbarn" vom Planungstreffen.

Weitere Informationen zum Kiez-Netzwerk finden Sie in unsererm Artikel: "Gemeinsam für einen starken Kiez! Neue Kooperationsvereinbarung des Kiez-Netzwerks Kreuzberg".

Datum, 19 | 05 | 2016