Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

Stadtteilarbeit

Vernetzung und Beratung von sozialen Organisationen, lokalen Akteuren und Bezirksverwaltungen im Hinblick auf bezirkliche und sozialräumliche Entwicklungen stehen im Fokus der Geschäftsstelle Bezirke. Ziel ist, die Identifikation mit und Verantwortungsübernahme für die Kieze zu stärken und das soziale Miteinander zu fördern.

Als Vertragspartnerin im Infrastrukturförderprogramm Stadtteilzentren (IFP STZ) ist die Geschäftsstelle in die inhaltliche und finanzielle Weiterentwicklung der Stadtteilarbeit berlinweit eingebunden. Als Partnerin für bezirkliche Kooperationsvereinbarungen und -verträge für Stadtteilarbeit ist sie in fünf Bezirken tätig (Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Mitte, Pankow, Treptow-Köpenick). Beteiligt war sie an Fachtagen zur Weiterentwicklung bezirklicher Stadtteilarbeit in Mitte und Neukölln. Gemeinsam mit Mitgliedsorganisationen und den Fachverbänden, Verband für Sozialkulturelle Arbeit (VskA) und Selko e.V., Verein zur Förderung von Selbsthilfe-Kontaktstellen, wurden bezirksübergreifende Empfehlungen für Stadtteilarbeit und Selbsthilfe erarbeitet. Es gelang, diese in zwei Ausschusssitzungen des Abgeordnetenhauses vorzustellen.

Die Geschäftsstelle Bezirke stärkt Mitgliedsorganisationen durch innovative Angebote der sozialen Arbeit: In Online-Fundraising-Workshops erlernten 40 Mitarbeitende aus Mitgliedsorganisationen online Crowdfunding über die Plattform betterplace.org. Um auch kleinere Projekte der Nachbarschaftsarbeit realisieren zu können, pilotierte die Geschäftsstelle Bezirke gemeinsam mit Betterplace.org und dem Nachbarschaftsnetzwerk nebenan.de die Spendenmeisterschaft für liebenswerte Nachbarschaften. Insgesamt 17 Organisationen sammelten Spenden. Der Paritätische Berlin ergänzte diese Spenden zusätzlich mit einem Förderbetrag von 15.000 Euro - verteilt auf alle teilnehmenden Organisationen. Das bewährte Format der Jobbörsen, das Geflüchtete mit Arbeitgebenden zusammenbringt, wurde gemeinsam mit dem Projekt „Work for Refugees“ fortgesetzt.

Kontakt

Anne Jeglinski

Telefon: 030 860 01 602
E-Mail: jeglinski@paritaet-berlin.de

Anika Göbel

Telefon: 030 860 01 615
E-Mail: goebel(at)paritaet-berlin.de