Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

Nähe und Distanz in Beratungsprozessen mit interkulturellem Setting

Kategorie: Aus den Mitgliedsorganisationen, Migration, Flüchtlingsarbeit, Migration, Veranstaltung

Zweieinhalbtägige Fortbildung für Fachkräfte der Migrationsarbeit

Wie können Fachkräfte einen guten Umgang finden zu Migrant*innen / Geflüchteten? Deren Lebensbedingungen sind geprägt durch Flucht von diversen psychischen traumatischen und physischen Leiden.

Wir leben in hochbrisanten Zeiten. Alle sind wir zur Zeit von unheilsamen Lebensbedingungen wie Pandemie, Krieg, Hass, Gewalt, Umweltzerstörung und vieles mehr betroffen.

Diese Ereignisse sind längst in unserem Alltag und in unserer Arbeitswelt angekommen. Ihre Nähe lässt sich nicht mehr leugnen, geschweige denn verdrängen.

Um so wichtiger ist es, heilsame Prozesse zu fördern, in den Austausch und in die Selbstreflexion zu gehen, um nicht ohnmächtigen und verwirrten Geisteszuständen ausgeliefert zu sein.

Der didaktische Ansatz des Seminars ist prozessorientiert und interaktiv.
Folgende Themen bilden einen Schwerpunkt:

  • Jede Kultur hat ihre spezifische Art mit Nähe und Distanz um-zugehen. Daraus ergeben sich unterschiedliche Handlungsweisen.
  • Ein Gespür entwickeln für Verhaltensauffälligkeiten von zu Beratenden und / oder Betreuenden.
  • Betrachten der eigenen inneren und äußeren Migrationsge-schichte.
  • Biografisches Arbeiten mit der Methode „Kreatives Schreiben“.
  • Schärfung der eigenen Wahrnehmung und Einordnung von physischen und psychischen Phänomenen beim Gegenüber in der Beratungssituation.
  • Praktische Übungen zu Nähe, Distanz und Selbstwahrnehmung.
  • Nutzung von existierenden Hilfssystemen und Aufbau einer sinnvollen Kooperationsstruktur.
  • Vertraut machen mit unterschiedlichen Ansätzen in der Beratung und Psychotherapie.

Termine:

Freitag, 17.06.2022 14:00 – 18:00 Uhr
Samstag, 18.06.2022 10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag, 19.06.2022 10:00 – 16:00 Uhr

Anmeldung und Rückfragen:

Anne Lorenz
KKH e.V.
Buschkrugallee 23
12359 Berlin
Tel.: 030-680 53 808
Email: integrationskurse(at)kkh-ev.de

WICHTIG!
Bitte melden Sie sich an unter Verwendung des Anmeldebogens bis zum 09.06.2022
Seminargebühren: 50,00 Euro

Veranstaltungsort:

KKH e.V.
Buschkrugallee 23
12359 Berlin
U-Bahnhof: Grenzallee

Seminarleitung:


Gert Levy, Diplom-Sozialpädagoge, Counselor grad, Gestalttherapeut, Heilpraktiker Psychotherapie, seit über 20 Jahren tätig in verschiedenen Arbeitsbereichen der Krisenintervention, Beratung und Therapie von Psychisch - und Suchtkranken sowie in der Migration, insgesamt dreizehn Jahre davon im Ausland: Belgien, Frankreich, Italien, Iran und Madagaskar.

Weitere Informationen unter:
www.gert-levy.de

Veranstalter:


Bildungszentrum Steglitz e.V.
Waetzoldtstr. 5, 12165 Berlin

In Kooperation mit:

KKH e.V.
Praxis für Gestalt und Migration

Für eine verbindliche Anmeldung:

  1. Anmeldebogen ausgefüllt schicken an: integrationskurse(at)kkh-ev.de
    oder
    postalisch an: KKH e.V. Buschkrugallee 23
    12359 Berlin
    Tel.: 030-680 53 808
  2. Einhergehend mit der Anmeldung überweisen Sie bitte die Seminargebühr in Höhe von 50,00 Euro auf folgendes Konto:

    Bildungszentrum Steglitz e.V.
    Berliner Sparkasse
    IBAN: DE52 1005 0000 0191 1349 02
    BIC: BELADEBEXXX

Wenn Sie bis zu 2 Wochen (bis zum 03. Juni) vor Seminarbeginn absagen (und natürlich auch, wenn das Seminar ausfällt), wird Ihnen die Gebühr zurückerstattet. Bei späterer Absage wird sie einbehalten.


Hier finden Sie den Flyer zur Veranstaltung.

 

(mkl)

Datum, 09 | 05 | 2022