Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

„Altes Eisen“ klaut nicht, es organisiert!

Kategorie: Aus den Mitgliedsorganisationen, Theater, Kultur, Sport, Veranstaltung

Nach 30 ausverkauften Vorstellungen präsentiert das Theater der Erfahrungen erneut an drei Tagen Ende Mai „Altes Eisen“ in der ufaFabrik.

„Wir klauen ja nicht, wir organisieren!“, erklärt Atiye voller Überzeugung in ihrer Rolle als türkische Nachbarin im Musical ‘Altes Eisen‘. Organisieren, mobilisieren und konzeptionell beraten war das Motto der Spielerin Atiye Altül in ihrem Berufsleben als Sozialarbeiterin. Sie war Mitbegründerin des türkischen Frauenladens KIDÖB im Nachbarschaftsheim Schöneberg und arbeitete dort jahrelang engagiert und streitlustig für und mit Frauen. Heute spielt sie im Theater der Erfahrungen und ruft im Theaterstück der Bunten Zellen ‘Berliner Pflanzen – Berlinli Bitkiler‘ als Tomate zum Einsatz von Samenbomben und zur grünen Revolution auf. Im Musical ‘Altes Eisen‘ wird ihr von reaktionären Alten empfohlen, doch dorthin zu gehen, wo sie her komme. Schlagfertig und spitzzüngig fragt sie zurück: Nach Neukölln? Und weist damit ganz nebenbei und selbstbewusst auf ihr Berliner Leben hin.

So verdichten sich im Musical gesellschaftlich brisante Themen und werden mit Schwung, spürbarer Spielfreude, einfallsreichen Kostümen und mitreißender Musik präsentiert. Es gibt hierzulande kaum eine Bühne, auf der sich um die 30 ältere Menschen verschiedener Herkunft singend, spielend und tanzend, unterstützt von einer lebendigen Mini-Band, präsentieren. Es ist – zumindest im Scheinwerferlicht – erfrischend selbstverständlich, dass von allen deutsch und türkisch gesprochen und gesungen wird. Obwohl die Geschichte vom alten türkischen Bäcker mit der kaputten Hüfte ungewöhnlich ist, steigt das Publikum gern ein und begleitet die verrückten Versuche engagierter Nachbarinnen und Nachbarn, dem verunglückten Mann ein neues Hüftgelenk zu verschaffen, mit Entzücken. „Gelin, gelin!“ rufen sie und organisieren zwecks Geldbeschaffung Bettelaktionen vor dem KaDeWe oder eben einen Banküberfall.

„Ach, wenn es doch so einfach wäre!“, denkt sich mancher Zuschauer, wenn Freundschaft, Solidarität und Liebe die Welt regieren würden. Und nicht diese dauernd meckernden Alten, die zwar hier auf der Bühne als running gag durchs Geschehen trampeln, in der wirklichen Welt jedoch leider zu viel Unheil anrichten.

So wird Atiye auf der Bühne weiterhin lustvoll für Gerechtigkeit streiten. „Also die, die hören nie auf!“ – Der letzte Satz des Musicals ‘Altes Eisen‘ klingt einem noch in den Ohren, und da sind sie schon wieder: die Spielerinnen und Spieler vom Theater der Erfahrungen mit ihrem deutsch-türkischen Kult-Programm in der ufaFabrik. Bereits im achten Jahr bestreiten die zwar grauer, aber keinesfalls müder werdenden Darstellerinnen und Darsteller mit ihrem Dauerbrenner die 31., 32. und 33. Vorstellung.

Nächste Gelegenheiten dazu:
Freitag, den 25. Mai 2018, um 16 Uhr
Samstag, den 26. Mai 2018, um 19 Uhr
Sonntag, den 27. Mai 2018, um 16 Uhr

Wo: ufaFabrik, Viktoriastr. 10-18, 12105 Berlin-Tempelhof

Tickets: 9 / 7 Euro, an der Theaterkasse der ufaFabrik unter 030 – 75 50 30

Wem bis dahin die Zeit lang werden sollte, kann hier in das Probengeschehen eintauchen - regelmäßig und ‘live‘ bis Ende Mai - Gewichtiges, Lustiges, Berührendes und natürlich Fotos.

(rs)

Datum, 24 | 04 | 2018