Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

Zum Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie

Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) und das Bündnis gegen Homophobie rufen zur Kundgebung am 17. Mai auf

Am Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie (17. Mai 2018) rufen der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) und das Bündnis gegen Homophobie um 16 Uhr zu einer Kundgebung am U-Bahnhof Wittenbergplatz auf. Alle Menschen, die für ein friedliches und respektvolles Miteinander demonstrieren wollen, sind zu der Kundgebung herzlich eingeladen.

Foto: Peter Hershey; UnsplashAls Rednerinnen und Redner konnten folgende Personen gewonnen werden:

  • Angelika Schöttler, Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg,
  • Alice Ströver, Geschäftsführerin von Kulturvolk | Freie Volksbühne Berlin,
  • Annette Pampel, Gründerin und Leiterin des Rainbow Network von Coca-Cola,
  • Katrin Raczynski, Vorsitzende des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg,
  • Seyran Ates, Gründerin der Ibn Rushd Goethe Moschee,
  • Susanne Stumpenhusen, Landesleiterin der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di Berlin-Brandenburg.

Moderation: Jörg Steinert, Geschäftsführer des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg

Im Anschluss an die Kundgebung wird eine Netzstation von Stromnetz Berlin in Regenbogenfarben gestaltet.

Kundgebung am Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie

Donnerstag, 17. Mai 2018, 16 Uhr
U-Bahnhof Wittenbergplatz, Ausgang Richtung KaDeWe

Mehr unter: berlin.lsvd.de

(vb)

Datum, 15 | 05 | 2018