Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

Unterstützung für schwerstkranke Kinder, deren Eltern und Geschwister

Zehn Jahre ambulantes Kinderhospiz Berliner Herz

Seit zehn Jahren begleitet das Kinderhospiz Berliner Herz des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg (HVD) Familien mit unheilbar kranken Kindern zuhause und im Krankenhaus. Ergänzt wird die Arbeit des ambulanten Hospizdienstes seit 2015 durch das gleichnamige Kindertages- und Nachthospiz in der Lebuser Straße in Friedrichshain. Ein Jahrzehnt Unterstützung für schwerstkranke Kinder, deren Eltern und Geschwister – geprägt ebenso von Hoffnung und Stärke wie von traurigen Momenten – feiert der HVD am 5. September 2017.

"Die Familien, die durch das Berliner Herz begleitet werden, befinden sich in einer kräftezehrenden Situation, ihr Alltag ist von der Diagnose an meist völlig verändert", sagt Katrin Raczynski, Vorstand im HVD Berlin-Brandenburg. "Unser Kinderhospiz entlastet diese Familien, schenkt Eltern Zeit, Raum und Kraft für sich und Geschwisterkinder, für Alltägliches. Die Familienbegleiter tragen dazu bei, schwerstkranken Kindern zu einer möglichst hohen Lebensqualität zu verhelfen. All das ist mindestens ebenso wichtig wie professionelle Pflege und Schmerztherapie. Wir sind stolz und dankbar, mit dem Berliner Herz seit zehn Jahren für diese Familien da zu sein."

"Wie betroffene Familien ihr Schicksal annehmen, Krisen bewältigen und die Hoffnung trotz allem nicht aufgeben, hat mich immer wieder sehr beeindruckt. Diese Menschen kennenzulernen ist bereichernd, ihnen zu helfen eine erfüllende Aufgabe", sagt Christiane Edler, die das Berliner Herz für den HVD aufgebaut hat und das ambulante Kinderhospiz leitet. "Ohne den Einsatz unserer ehrenamtlichen Familienbegleiter_innen wäre unsere Arbeit jedoch nicht möglich." 160 Ehrenamtliche unterstützen das Berliner Herz aktuell. Sie wurden professionell geschult und haben regelmäßig Gelegenheit, an Supervisionen teilzunehmen. "Ihr Engagement ist so wertvoll wie beeindruckend. Ihnen wie auch denjenigen, die unser Kinderhospiz finanziell unterstützen, gilt unser tiefer Dank", betont Andrea Käthner-Isemeyer, Leiterin der Abteilung Soziales im HVD. "Dankbar sind wir auch für das Vertrauen der Familien, die uns um Hilfe bitten."

Moderiert wird der Abend von Schauspieler Hans Brückner, der auch Schirmherr des Kinderhospizes Berliner Herz ist. Eine ehrenamtliche Familienbegleiterin des ambulanten Kinderhospizdienstes wird an diesem Abend von ihren Erfahrungen berichten. Einblicke in das Leben mit einem unheilbar kranken Kind ermöglicht zudem eine Lesung aus dem Buch "Herzensangelegenheiten – Geschichten aus dem Kinderhospiz Berliner Herz" mit Schauspielerin und Schirmherrin Eva Mattes sowie Professor Dr. med Lothar Schweigerer, Chefarzt für Kinder- und Jugendmedizin im HELIOS Klinikum Berlin-Buch. Anne Edler-Scherpe hat darin 18 berührende Geschichten von Familien, ehrenamtlichen Begleiterinnen sowie medizinischen Experten aufgeschrieben.

"Zu wissen, dass ich jetzt nicht mehr allein bin mit der Verantwortung und Pflege, beruhigt mich", sagt eine Mutter in dem Buch über ihre Erfahrung mit dem Berliner Herz. Und auch in dem Beitrag einer anderen Mutter heißt es: "Es tut auch gut, die Krankheit einfach mal Krankheit sein zu lassen. Und zu lernen, Verantwortung abzugeben, auf andere Leute zuzugehen und zu sagen: ‚Ich brauche Hilfe.‘" Auch in Zukunft wird der HVD für Familien wie diese da sein.

Kinderhospiz-Gründerin Christiane Edler wird am Jubiläumsabend ebenso für Fragen zur Verfügung stehen wie Anke Haase, die seit 2015 das stationäre Kindertages- und Nachthospiz in Friedrichshain leitet. Musikalische Gäste sind Chimana und Carrington Brown. 

Mehr zum Kinderhospiz unter: www.berlinerherz.de und unter humanistisch.de

(vb)

Datum, 05 | 09 | 2017