Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

Wir wehren uns - gegen Hassrede und Diffamierung

Kategorie: Aus dem Verband, Stellungnahmen

Zum wiederholten Mal wird die Arbeit des Paritätischen Berlin anonym verleumdet

Zum wiederholten Mal wird die Arbeit des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin und seiner Beschäftigten in einer E-Mail verleumdet.

Weitere anonyme Mails werden angekündigt und es soll sogar eine Webseite entstehen, auf der diese Diffamierungen fortgesetzt werden sollen. Eine Ansage, die immer deutlicher die Absicht entlarvt, dem Verband zu schaden und zwar mit allen Mitteln, die das Internet zurzeit bietet.

Wer immer das verfasst  hat, diese Personen bezeichnen sich selbst als Whistleblower, rechtfertigt damit die Anonymität der verleumderischen Anschuldigungen. Durch die Anonymität wird eine direkte Auseinandersetzung unmöglich gemacht. Trotz dieser verleumderischen Sprache und dem unverantwortlichen Veröffentlichen persönlicher Daten von Beschäftigten des Verbandes haben wir die Vorwürfe geprüft.

Der Vorstand, die Geschäftsführung und die Beschäftigten weisen die in den anonymen Mails erhobenen Anschuldigungen ausdrücklich zurück, sie sind falsch und verleumderisch.
Wir haben erneut eine Strafrechtskanzlei beauftragt, diese kriminellen Handlungen zu verfolgen.

Berlin, am 4. Dezember 2019

Prof. Barbara John                         Dr. Gabriele Schlimper
Vorstandsvorsitzende                     Geschäftsführerin

(aw)

Datum, 20 | 12 | 2019