Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

Tanzen macht Freude

Rock & Wheels – beim Rollstuhltanz des Vereins Mit-Mensch trainieren Rollstuhltänzer und Fußgänger gemeinsam

Rollstuhltänzer sind auf dem öffentlichen wie privaten Tanzparkett nach wie vor eher selten anzutreffen und noch lange nicht zur Normalität geworden. Das muss sich ändern, davon ist der Verein Mit-Mensch überzeugt. Am besten gelingt das zuerst in den Köpfen der Menschen mit und ohne Handicap und im nächsten Schritt über das künstlerische Niveau. Es geht um Körperhaltung, Ausdruck und die Beweglichkeit mit dem Rollstuhl – Kriterien, die den Rollstuhltanzenden Sicherheit und in der Öffentlichkeit Anerkennung bieten können.

Seit 18 Jahren im Rollstuhltanz aktiv

Wöchentlich treffen sich 20 bis 25 Menschen mit und ohne Behinderung zum Tanztraining in zwei Entwicklungsstufen. Rock & Wheels ermöglicht den Teilnehmenden barrierefreien Zugang zum Tanz und fördert zugleich neue zwischenmenschliche Kontakte, besondere Begabungen und nicht zuletzt eine bessere Lebensqualität. Es zeigt sich immer wieder, wie viel Menschen mit und ohne Handicap voneinander lernen können. Gerade qualitativ anspruchsvoller Rollstuhltanz als Paartanz vermag einen wichtigen Beitrag zur Inklusion im Alltag zu leisten. Das gemeinsame Tanzerlebnis, professionell angeleitet durch Christine und Sebastian Bach, ehemalige Balletttänzer des Friedrichstadtpalastes, stärkt das Selbstbewusstsein und fördert Eigenständigkeit. Der wöchentliche inklusive Rollstuhltanzkurs findet montags von 18 bis 20 Uhr in der Sporthalle der Carl-von-Linné-Schule in der Paul-Junius-Straße 15, Berlin-Lichtenberg, statt.

Dance Days Berlin – Höhepunkt bei den Tanzenden

Besondere Höhepunkte für die Rollstuhltanzgruppe sind Fortbildungen, der Erfahrungsaustausch und Wettbewerbe mit Rollstuhltanzgruppen aus anderen Bundesländern.
Deshalb organisiert der Verein Mit-Mensch alle zwei Jahre das Rollstuhltanzfestival „Dance Days Berlin“ mit circa 160 Teilnehmenden und Gästen. Das Festival bietet zahlreiche Workshops, von Standard bis Latein, von Tanzimprovisation bis Showdance. Professionelle Trainerinnen und Trainer vermitteln den Teilnehmenden nicht nur die Grundschritte, sondern auch den Spaß an der Bewegung zur Musik. Die Schritte aus dem Fußgängertanz werden für die Rollstuhlfahrenden in Greifbewegungen am Rad umgesetzt.
Höhepunkt des Festivals ist die Abendveranstaltung mit vielseitigem Programm und großem Tanzparkett. Das ist die perfekte Gelegenheit, um die Ergebnisse der Trainings in festlichem Ambiente zu präsentieren. Alle Teilnehmenden grooven bis spät in die Nacht.

Vielfach unterstützt

Zu den Förderern des Festivals im Jahr 2018 gehörten der Paritätische Landesverband Berlin, die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin, die Heidehof Stiftung, die Katarina Witt Stiftung, die Gasag, die Musik Bewegt Stiftung, die Bürgerstiftung Lichtenberg, der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Berlin und die BKK VBU. Das inzwischen fünfte Rollstuhltanzfestival startet im Juni 2020. Somit wird ein bundesweites Netzwerk für Rollstuhltanz aufgebaut und Berlin als Hauptstadt sowie als multikulturelle, weitestgehend barrierefreie Stadt präsentiert und deren Tanzszene bereichert. Es wird ein selbstverständliches Miteinander zwischen Menschen mit einer Leidenschaft für das Tanzen gefördert – unabhängig von Alter, Geschlecht oder Behinderung.

Fotos: Rollstuhltanzfestival, Fotograf: Marko Georgi

Dr. Steffi Poßner, Mit-Mensch e. V.

(rs)

Datum, 08 | 07 | 2019