Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

Paritätischer Rundbrief 4/2019 ist da!

Schwerpunkt: „Es geht nicht nur ums Geld. Wie Armut Menschen ausgrenzt – und was wir dagegen tun können“

Cover des Rundbriefs zum Schwerpunkt "Armut"

Was heißt es, arm an etwas zu sein? Die meisten Menschen denken bei dem Wort Armut zunächst an finanzielle Armut. Doch das ist nur ein Aspekt.


Es gibt auch Informations-, Kontakt-, Bildungs- und Bindungsarmut. Der Besitz von sozialem Kapital ist enorm wichtig, denn es betrifft all die Werte und Dinge, die in unserem Leben zählen: soziale Beziehungen, Familie, Freunde, Zugang zu Informationen, Vertrauen zu anderen entwickeln und es von anderen gewinnen. Wer wenig Geld hat, muss sich oft einschränken. Es ist gänzlich falsch, das gleichzusetzen mit bildungsfern oder sozial schwach! Viele Singles, viele Familien oder Alleinerziehende holen sich in Netzwerken genau die Unterstützung, die sie zur Bewältigung ihrer Aufgaben brauchen. Sie wissen: im Stadteilzentrum gibt es in Ferienfreizeitkurse für die Kinder, in der Bibliothek gibt es das Buch umsonst. Einige Eltern wissen das, andere nicht.


Was heißt das im Alltag für unsere Paritätischen Mitgliedsorganisationen? Sie beziehen Eltern überall ein, wo es möglich ist: in Kurse, in Treffen bei Stadtteilzentren, bei Nachbarschaftstreffs.
Im aktuellen Paritätischen Rundbrief spricht Dr. Ulrich Schneider, Geschäftsführer des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbands, über die Aufgaben des Wohlfahrtsstaates und über mehr Geld für Sozialausgaben. Wir beleuchten verschiedene Möglichkeiten, wie Armut von Familien und Kindern verhindert werden kann. Und wir sprechen über würdevolles Leben und Teilhabe im Alter, wenn das Geld nicht mehr ausreicht.

Wie immer finden Sie im Rundbrief auch viele weitere spannende Themen und Aktuelles von unseren Mitgliedsorganisationen.

Klicken Sie hier, um zum Rundbrief 4/2019 zu kommen. Viel Spaß beim Lesen!

(Pe)

Datum, 14 | 11 | 2019