Außenansicht Landesgeschaeftsstelle des PARITAETISCHEN Berlin - Foto: Petra Engel Paritaetischer Berliner Bär für besondere Ehrungen - Foto: Frederic Brueckel Foyer der Landesgeschaeftsstelle - Foto: Petra Engel

Viel bewegt im Geschäftsjahr 2017/2018!

Kategorie: Aus dem Verband

Mitgliederversammlung 2018 des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Berlin

Bei der Mitgliederversammlung des Paritätischen Wohlfahrtsverbands standen in diesem Jahr die Wahlen des Verbandsvorstands und des Beirates auf der Tagesordnung, die alle drei Jahre stattfinden. Die Versammlung fand am 28. November im Tagungswerk in der ehemaligen Jerusalemkirche in Berlin-Kreuzberg statt. 

Prof. Rolf Rosenbrock, der Vorsitzende des Paritätischen Gesamtverbands, begrüßte die 170 Vertreterinnen und Vertretern der Mitgliedsorganisationen. Auch Andreas Kaczynski, der Vorstandsvorsitzende des Brandenburger Landesverbands, war erneut gekommen. Er zeichnete ein düsteres Bild der aktuellen Situation in Brandenburg im Hinblick auf die Pflegeversorgung und den Rechtsextremismus.

Dr. Gabriele Schlimper, die Geschäftsführerin des Paritätischen Berlin, stellte den Geschäftsbericht 2017/2018 vor. Sie bekannte sich zur Strategie des Verbandes seit den 90er Jahren von staatlichen Zuwendungen unabhängiger zu werden und sich über die Beiträge der Mitgliedsorganisationen zu finanzieren, die den Verband zu Mitglieder- und Dienstleistungsorientierung verpflichtet. Schlimper zählte Erfolge des letzten Jahres auf: die Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen, die Schulrahmenverhandlung, das Projekt Work for Refugees und viele andere. Sie stellte die Referentin des aufgrund der bedrückenden Lage neu gegründeten Referats Obdach- und Wohnungslosenhilfe, Daniela Radlbeck, vor und beschrieb das „heftige Problem“ der Berliner Mietensteigerungen und seine sozialen Folgen. Daneben ging Schlimper auf die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements und die Herausforderungen der digitalen Arbeitswelt ein.

Die geprüfte Jahresrechnung wurde einstimmig angenommen. Der Vorstand wurde entlastet.

Bei den Wahlen zur Vorstandsvorsitzenden trat Prof. Barbara John zum sechsten Mal an und erhielt 151 von 161 abgegebenen Stimmen. In den Vorstand gewählt wurden: Malte Andersch von der Deutschen Rheuma-Liga Berlin e. V., Birgit Angermann von die reha e. V., Dr. Hans-Jochen Brauns, Gabriele Geißler von „Kiek in“ e. V., Grit Herrnberger von FiPP e. V., Ute Hiller von der Berliner Aids-Hilfe e. V., Dr. Ellis Huber und Stefan Dominik Peter vom Berliner Behindertenverband e. V. In den Beirat: Martin Hilckmann von der ZIK gGmbH und der FELIX Pflegeteam gGmbH, Ria Schneider von der tandem BTL gGmbH, Dr. Mekonnen Shiferaw von Babel e. V. und Sylvia Svoboda von der Volkssolidarität Berlin gGmbH. Per Akklamation in den Berufungsausschus gewählt wurden: Fevzi Aktas vom Kurdistan Kultur- und Hilfsverein e. V., Christine Nothacker und Heinrich B. Pieper.

Zum Abschluss der Versammlung stellte Dr. Gabriele Schlimper den Wirtschaftsplan vor. Für 2019 rechnet der Paritätisch Berlin mit einem Bilanzgewinn von 182.000 Euro.

Text: Martin Thoma
Foto: Holger Groß

Datum, 29 | 11 | 2018