Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Zunahme von häuslicher Gewalt in der Corona-Krise

Informationen für Fachkräfte im Gesundheitsbereich

Die Maßnahmen zur Verhütung einer raschen Ausbreitung von SARS-CoV-2 bewirken, dass viele Familien notgedrungen sehr viel Zeit auf engem Raum miteinander verbringen. Diese Situation kann zu Konflikten und Gewalt führen, bereits bestehende häusliche Gewaltsituationen können eskalieren. In China sind die Anzeigen aufgrund von Gewalt in Partnerschaften um das 3-fache gestiegen und auch in Deutschland mehren sich Anzeichen für zunehmende häusliche Gewalttaten. Für die Betroffenen - insbesondere sind dies Frauen und Kinder - ist Unterstützung momentan von höchster Bedeutung.

Aktuell stehen Mitarbeiter vor riesigen Herausforderungen und die Belastungen sind für Organisationen des Gesundheitswesens enorm. Um Fachpersonen in dieser Situation darin zu unterstützen von häuslicher Gewalt betroffenen Patient*innen Hilfe anzubieten, hat die Koordinierungsstelle des S.I.G.N.A.L. e.V. eine kurze praxisorientierte Information für Einrichtungen der Gesundheitsversorgung zusammengestellt.

Für Rückfragen und weitere Informationen können sie unter der E-Mail info(at)signal-intervention.de Kontakt aufnehmen.

(nd)

Datum, 27 | 03 | 2020