Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Wo sich Kinder und Senioren begegnen

Das Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord über neue Wohnformen

Die Senioren bereiten gemeinsam das Essen vorDie Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbH begann ihre Arbeit mit der Übernahme zweier kommunaler Einrichtungen Mitte des Jahres 1994. Ihr Konzept gründet sich auf langjährig gewachsenen Strukturen und Erfahrungen in der Altenpflege. Gleichzeitig  stellt sie Innovation und Aufbau zeitgemäßer Angebote und Organisationsformen in den Mittelpunkt.  Deutlich wird dies mit dem Haus der fünften Generation – aber der Reihe nach.

Spezifische Betreuungsformen

So entstand 1995 die erste Tagespflege Hellersdorfs, die Gründung eines ambulanten Dienstes folgte im Jahr 1999. Das Ziel bleibt immer die Versorgung Pflegebedürftiger nach deren individuellen Wünschen und biographisch geprägten Lebensvorstellungen. Die regelmäßige Anpassung der vorhandenen Strukturen und Angebote an die sich verändernden Bedürfnisse und gesetzlichen Möglichkeiten ist ein ständiger Prozess und gehört zu den laufenden unternehmerischen Schwerpunkten. Aus diesem Grund entwickelte das Pflegewohnzentrum in mehreren Projekten spezifische Betreuungsformen für unterschiedliche Zielgruppen: demenziell erkrankte Menschen und chronisch psychisch kranke Pflegebedürftige werden seit Jahren in geschützten Wohnbereichen nach besonderen Konzepten betreut.

Hausgemeinschaften

Ein wichtiger Meilenstein war die Schaffung einer stationären Einrichtung nach dem Hausgemeinschaftsprinzip. Im Rahmen der acht Hausgemeinschaften mit jeweils zehn Bewohnerinnen und Bewohnern wird der Alltag selbstbestimmt strukturiert. Im Mittelpunkt stehen das soziale Miteinander, die Organisation des Alltags in einem gemeinsamen Haushalt und damit das im Leben bislang Gewohnte. Damit wird das klassisch stationäre Setting überschritten und qualitativ erweitert.

Vielfalt unter einem Dach

Einen bedeutenden Schritt hat das Unternehmen mit einem weiteren neuen Angebots realisiert: ein Haus der fünften Generation, in dem die sich verändernde Bedürfnisse nach unterschiedlichen Lebens- und Versorgungsformen im höheren Alter Berücksichtigung finden. Ein Haus, in dem gewohnt und gepflegt wird und sich mehrere Generationen in unterschiedlichen Situationen begegnen. Hier werden vorrangig ambulante, selbstbestimmte Betreuungsstrukturen angeboten, ergänzt durch Tagespflege, Kurzzeitpflege und eine intensive Einbindung in das lokale Umfeld, also einem Quartiersansatz. Das Service-Wohnen mit knapp 20 Wohnungen und das Leben in gemeinschaftlichen Wohnformen mit ambulanter Betreuung sind prägend für dieses Haus. Belebend wirkt sich die von einem freien Träger organisierte Kindertagesstätte direkt im Haus aus. Die Senioren und die Kinder begegnen sich sowohl geplant als auch spontan. Diese Begegnungen bieten den Kindern Einblicke in das Leben alter Menschen und helfen den Senioren, frühere Rollen wieder einzunehmen. Ihr Leben bekommt Erfüllung, weil ihre Erfahrung sowie Hinwendung und Emotionen deutlich Anklang finden. Andere Angebote für Beratung und als Begegnungsstätte helfen beim Überwinden von Schwellenängsten. Sie zielen auf Menschen, die sich mit Pflegesituationen in ihrem direkten Umfeld auseinandersetzen.

Sich ergänzende Strukturen

Das Pflegewohnzentrum wird auch in Zukunft das Ziel verfolgen, differenzierte Angebote zu schaffen, da es den Wünschen der Menschen entspricht, trotz Hilfsbedürftigkeit ihre eigenen Lebens- und Wohnvorstellungen zu verwirklichen. Wünschenswert wäre dabei ein gleichberechtigtes Nebeneinander oder besser noch ein ergänzendes Miteinander von ambulanten und stationären Strukturen – zum Wohle der Menschen.

 

Mehr zum Angebot der Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbH finden Sie im Internet unter: 
www.pflegewohnzentrum.de

(aw)

Datum, 21 | 08 | 2018