Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

„Was mache ich, wenn mein Mann „demans hastası“ ist?

VdK-Beratung für demenzkranke Migranteninnen und Migranten neuerdings in vier Sprachen

Foto: VdK

Demenzerkrankte Migrantinnen oder Migranten und ihre Angehörigen sind in besonderem Maße belastet: Ohnehin vorhandene sprachliche und kulturelle Barrieren in ihrem Gastland werden durch die Demenz verstärkt und machen ihre Integration in ein geregeltes Alltagsleben fast unmöglich. Familienangehörige sind infolgedessen häufig vollkommen überfordert und ratlos.

Das VdK-Projekt „IdeM“ (Informationszentrum für dementiell und psychisch erkrankte Migranten) hat sich dieser in mehrfacher Hinsicht  „vergessenen“ Zielgruppe bereits vor vielen Jahren als europaweit erste Einrichtung angenommen. Die Einrichtung berät Woche für Woche zahlreiche Familien aus Berlin mit türkischem Migrationshintergrund zu allen Fragen rund um dementielle und andere psychische Erkrankungen und stellt auch anderen Einrichtungen ihr spezielles Fachwissen im Rahmen von Vorträgen und Informationsveranstaltungen zur Verfügung.

Im Laufe der Jahre hat der demographische Wandel den Bedarf nicht nur in der türkischen Community ansteigen lassen, sondern zunehmend auch bei den anderen in Berlin vertretenen Ethnien. Um dieser quantitativ und qualitativ wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, hat das Projekt sein Angebotsspektrum erweitert und auf andere Zielgruppen ausgedehnt.

Foto: VdK

Neuerdings werden auch Ratsuchende in polnischer, russischer und arabischer Sprache zu allen Fragen rund um das Thema „Demenz“ und zu psychischen Erkrankungen im Allgemeinen beraten. Ziel ist es, auf diese Weise auch weiteren häufig vertretenen Ethnien den Zugang zu den entsprechenden Versorgungsangeboten zu öffnen.

Um dieses Vorhaben zu realisieren, werden in Kooperation mit anderen Migrantenorganisationen ehrenamtliche Sprachmittlerinnen und Sprachmittler eingesetzt, die bei der jeweiligen Beratung zugegen sind und in die entsprechenden Muttersprachen übersetzen. Um den Ratsuchenden den Zugang zu erleichtern, finden die IdeM-Sprechstunden einmal monatlich vor Ort in den etablierten Anlaufpunkten vor Ort statt:

Russisch:
Zweiter Mittwoch im Monat, zwischen 16:00 -18:00 Uhr
Ort: Harmonie e.V.
Katzlerstraße 11
10829 Berlin

Arabisch:
Zweiter Donnerstag im Monat, zwischen 15:30 -17:30 Uhr
Ort: Harmonie e.V.
Katzlerstraße 11
10829 Berlin

Polnisch:
Zweiter Freitag im Monat, zwischen13:00 -15:00 Uhr
Rubensstr 84
12157 Berlin

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich Alle weiteren Informationen zu unserem neuen Angebot erhalten Sie unter der Rufnummer 030  85 62 96 57 bzw. per Mail: idem(at)vdk.de

(RS)

Datum, 05 | 11 | 2014