Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Was Chefs verdienen - im Sozialen und in der Industrie. Gehälter im Vergleich

Er ist männlich, 50 Jahre alt und legt Wert auf seinen Dienstwagen. Sein Jahresgehalt liegt bei 137 600 Euro brutto. So sehen, einer Studie des „Handelsblatt“ zufolge, die Kerndaten des typischen deutschen GmbH-Geschäftsführers aus. Spitzenreiter bei den Gehältern sind Führungskräfte in der Industrie, deren Bezüge sogar um 20 000 Euro über dem Durchschnitt liegen

Frauen verdienen nicht nur weniger, ein Dienstwagen für Geschäftsführerinnen ist in der Anschaffung wesentlich günstiger und wird im Vergleich zu den Männern weniger als Statussymbol gewichtet.

Auf 56 000 Euro brutto belief sich 2010 hingegen das durchschnittliche Jahresgehalt eines Geschäftsführers, der die sozialen Dienste einer gemeinnützigen Einrichtung im Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin zu verantworten hat. Wenn man die ehrenamtlich geführten Organisationen mit einberechnet, dann sinkt dieser Wert auf 51 000 Euro. Über die Hälfte der Geschäftsführergehälter bewegt sich zwischen 39 000 bis 69 000 Euro pro Jahr. Ein Viertel liegt darunter, ein Viertel darüber. 

Die öffentliche Diskussion vor drei Jahren um die Höhe von Gehältern in der Geschäftsführung sozialer Organisationen hatte den Landesverband veranlasst, eine  Arbeitshilfe zur Vergütungsorientierung zu entwickeln. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft RöverBrönner befragte dazu im Auftrag des Paritätischen Berlin 650 Mitglieds-organisationen zur Geschäftsführervergütung. Rund 300 Mitglieder steuerten Informationen bei.

Mitglieder des Landesverbandes erhalten die Studie über ein Kontaktformular: 

Die Handelsblatt-Studie ist bestellbar auf der Seite www.handelsblatt-shop.de

Datum, 10 | 11 | 2013