Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Dokumentation des Fachaustausches über flexible Kinderbetreuung vom 12. Juli im Haus der Parität

Oft schwer zu vereinbaren: Familie und Beruf; Foto: pixabay.com

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gewinnt immer mehr an Bedeutung. Ein zentrales Element für die Vereinbarkeit von beruflichen und familiären Anforderungen ist die gute und passende Kinderbetreuung, vor allen Dingen auch dann, wenn die Arbeitszeiten außerhalb der Öffnungszeit von Kindertageseinrichtungen liegen. Für Alleinerziehende stellt die bedarfsgerechte Kinderbetreuung oftmals eine wesentliche Voraussetzung für die Aufnahme einer Beschäftigung und/oder Ausbildung dar.

Deshalb hat der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin am 12. Juli seine Mitgliedsorganisationen zu einem Fachaustausch über flexible Kinderbetreuung ins Haus der Parität eingeladen, die in diesem Bereich entsprechende Projekte und Kinderbetreuungsmöglichkeiten für besondere Zielgruppen vorhalten. Die Vertreterinnen und Vertreter der Träger von Projekten zur flexiblen Kinderbetreuung haben ihre Ansätze ausgetauscht und über das vom Land im Jahr 2016 initiierte und geförderte Projekt „MoKiS – Öffentlich gefördertes Modell: Mobiler Kinderbetreuungsservice für Eltern mit besonderen Arbeitszeiten und das Auswahlverfahren von Projekten“ diskutiert. Im Mittelpunkt des Austausches standen die Wirkung der flexiblen Kinderbetreuung, die aktuelle Nachfrage und die Zusammenarbeit mit den Tagespflegestellen bei den Jugendämtern und Betreuungsprojekten weiterer Organisationen im Sozialraum.

Die Vertreterinnen und Vertreter der Träger von Projekten zur flexiblen Kinderbetreuung haben im Fachaustausch eine Reihe von Empfehlungen zur Weiterentwicklung in diesem Feld erarbeitet, die mit Blick auf den geplanten Auf- und Ausbau der flexiblen Kinderbetreuung des Landes Berlin und vor allen Dingen im angestrebten Familienfördergesetz berücksichtigt werden müssen. Die Ergebnisse sind in einer Dokumentation zusammengefasst und sind an den Frauenpolitischen Beirat und Beirat für Familienfragen des Landes Berlin übermittelt worden.

Hier können Sie die ausführliche Dokumentation des Fachaustausches über flexible Kinderbetreuung herunterladen.

Ansprechpartnerin:

Anna Zagidullin, Referentin Familie, Frauen, Mädchen beim Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin

Haus der Parität, Kollwitzstraße 94-96, 10435 Berlin

Tel. 030 86 001-618; E-Mail: zagidullin(at)paritaet-berlin.de

(vb)

Datum, 10 | 08 | 2017