Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Straffällige Menschen brauchen ehrenamtliche Hilfe

Ehrung von Freiwilligen im Roten Rathaus

Publikum bei der Ehrung im Roten Rathaus

Foto: Irina Meyer

Über 100 Freiwillige in der Straffälligenhilfe wurden als Zeichen der Anerkennung ihres Engagements am 22. Juni bei einer feierlichen Veranstaltung im Wappensaal des Roten Rathauses geehrt. Die Mitwirkung bürgerschaftlich engagierter Institutionen und Personen hat in den Berliner Justizvollzugsanstalten einen hohen Stellenwert. In dem vom Berliner Abgeordnetenhaus kürzlich verabschiedeten „Gesetz zur Weiterentwicklung des Berliner Justizvollzugs“ gehört die Einbeziehung von Ehrenamtlichen zu den Grundsätzen der Vollzugsgestaltung, was die Bedeutung ihres Engagements noch einmal untermauert. Die Präsenz von Ehrenamtlichen fördert die Verbindung zwischen der abgeschlossenen Institution Gefängnis und der Zivilgesellschaft und trägt somit dem ebenfalls im Gesetz enthaltenen Angleichungsgrundsatz Rechnung.

Neben der regelmäßigen Betreuung einzelner inhaftierter Menschen bieten Ehrenamtliche Freizeit- und Gesprächsgruppen in den Berliner Gefängnissen an, begleiten die Kinder inhaftierter Mütter oder engagieren sich in anderen Aufgabenfeldern wie bei der Erstellung von Informationsmaterial. Einen Großteil der ehrenamtlichen Leistungen organisieren Paritätischen Mitgliedsorganisationen wie dem Freie Hilfe Berlin e.V., dem Mann-O-Meter e.V. oder dem Freiabonnements für Gefangene e.V. Zu ihren Aufgaben gehört es, ehrenamtliche Mitarbeiter und Vollzugshelfer zu gewinnen und für die anspruchsvolle Arbeit mit Gefangenen fachlich zu schulen, fortzubilden und zu begleiten.   

In seinem Grußwort bei der Ehrung im Roten Rathaus dankte der Senator für Justiz und Verbraucherschutz, Thomas Heilmann, den Anwesenden und würdigte ihr bürgerschaftliches Engagement. In den Diskussionen während und nach der Veranstaltung wurde deutlich, dass die ehrenamtliche Tätigkeit in dem für die Öffentlichkeit zumeist unsichtbaren Umfeld des Justizvollzugs zwar besonders herausfordernd, gleichzeitig aber für alle Beteiligten auch sehr lohnend sein kann.

Derzeit werden dringend neue Ehrenamtliche aus allen Schichten der Bevölkerung gesucht. Wenn Sie Interesse an einer freiwilligen Mitarbeit in der Straffälligenhilfe haben, wenden Sie sich bitte an die folgenden Träger:

Freie Hilfe Berlin e.V. (zielgruppenübergreifendes Angebot)

Mann-O-Meter e.V. (schwule und bisexuelle Inhaftierte)

Irina Meyer

Datum, 18 | 07 | 2016