Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

POINT-Studie: sexuell und durch Blut übertragene Infektionen & Tuberkulose unter wohnungslosen Menschen − Pilotstudie

Logo der POINT-Studie

Wie ist die Situation hinsichtlich sexuell und durch Blut übertragbaren Infektionen (STI), Tuberkulose und COVID-19 bei wohnungslosen Menschen in Berlin? Wie muss eine Studie geplant sein, um wohnungslose Menschen zu erreichen?

Mit der POINT-Studie sollen in Deutschland erstmalig strukturiert Daten zum Infektionsstatus sexuell und durch Blut übertragbarer Infektionen, Tuberkulose und SARS-CoV-2 bei wohnungslosen Menschen sowie zu Risiko- und Schutzfaktoren erfasst werden. Anhand dieser Daten sollen die Maßnahmen der Prävention, Diagnostik und Therapie der Infektionen in dieser Bevölkerungsgruppe angepasst und verbessert werden. Die POINT-Studie wird 2021 in Berlin mit einem Sample von 200 Studienteilnehmenden in 5 niedrigschwelligen medizinischen Einrichtungen pilotiert.
Primäres Ziel der Pilotstudie ist, die Machbarkeit des Studiendesigns hinsichtlich der Zusammenarbeit mit dem niedrigschwelligen Hilfesystem und einem Vor-Ort-Testangebot bei wohnungslosen Menschen in Berlin zu überprüfen.

Bislang gibt es wenig Informationen zur Prävalenz von sexuell und durch Blut übertragbaren Infektionen (STI), Tuberkulose und SARS-CoV-2 bei wohnungslosen Menschen in Deutschland. Spezifische Aufklärungs-, Test- und Präventionsprojekte in Bezug auf die genannten Infektionserkrankungen gibt es außer in der Suchthilfe kaum. Zudem haben obdachlose Menschen oft einen eingeschränkten oder keinen Zugang zu medizinischer Behandlung. Daraus ergibt sich vermutlich eine hohe Vulnerabilität für Infektionskrankheiten.

Die praktische Durchführung vor Ort mit Datenerhebung, Ergebnismitteilung und Netzwerkarbeit erfolgt durch die Partner aus der Praxis (Berliner Sozialprojekte gGmbH und Fixpunkt e.V.) und wurde in Zusammenarbeit mit Checkpoint BLN, Schwulenberatung Berlin gGmbH und Berliner Aidshilfe e.V. umgesetzt.

Finanziert wird die Studie durch den Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin und die
für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung.

Mehr Informationen hier.

(Pe) 

 

 

Datum, 10 | 08 | 2021