Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

#paritaetfamilie

Der Social-Media-Aktionstag des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Berlin am Internationalen Tag der Familie am 15. Mai

Logo: #paritaetfamilie

Einen Tag lang twittern und posten der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin und seine Mitgliedsorganisationen zum Thema Familie.

Unter dem Hashtag #paritaetfamilie werden am 15. Mai 2017 der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin und seine Mitgliedsorganisationen auf allen ihren Social-Media-Kanälen Beiträge rund um das Thema Familie veröffentlichen. Anlass ist der Internationale Tag der Familie.

„Jeden Tag leisten unsere Mitgliedsorganisationen unendlich wertvolle Arbeit für Familien in Berlin und laden sie ein, sich in das Stadtleben einzubringen. Diese Arbeit geschieht in zahlreichen Referaten und Einsatzgebieten. Diese Vielfalt macht uns aus!“, erklärt Dr. Gabriele Schlimper, Geschäftsführerin des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin.

„Die Berliner Familienpolitik muss die Angebote sozialer Organisationen im Bereich Familie noch besser unterstützen. Neben der Beratungs- und Begegnungsarbeit in Familien- und Stadtteilzentren und Nachbarschaftshäusern müssen auch die Arbeit pädagogischer Fachkräfte in der sozialpädagogischen Familienhilfe, die Erziehungs- und Familienberatung sowie anderen Formen der Hilfen zur Erziehung stärker als bisher in den Mittelpunkt rücken“, so Andreas Schulz, Referent für Jugendhilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin.

„Die Anliegen Alleinerziehender, passgenaue Angebote und die nötige Unterstützung  sind die zentralen Themen der Familienarbeit“, so Anna Zagidullin, Referentin für Familie, Frauen und Mädchen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin. „Die ambulante Familienpflege in Krisensituationen zählt ebenso dazu wie die Arbeit mit Familienräten, die sich um Ressourcenaktivierung von Familien kümmert. Nicht weniger wichtig ist der Schutz vor häuslicher und sexualisierter Gewalt“, führt sie weiter aus.  

Irina Meyer, Referentin für Straffälligen- und Opferhilfe, ergänzt, dass auch die Anliegen der Familienangehörigen von Inhaftierten noch viel stärker als bislang Gehör finden müssen.  „Die betroffenen  Familien sind eine nahezu unsichtbare Gruppe. Sie brauchen nicht nur eine stärkere Lobby in Politik und Gesellschaft, auch Beratungs- und Unterstützungsangebote sind für die Betroffenen zur Bewältigung dieser schwierigen Lebenssituation von grundlegender Bedeutung.“

Die Beiträge werden in den sozialen Netzwerken des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin und des Referats Jugendhilfe  (jugendhilfe-bewegt-berlin) präsentiert – live, spontan und aktuell.

Über unsere Social-Media -Kanäle wie Twitter und Facebook können Sie die Aktionen verfolgen. Es erwarten Sie fachpolitische Positionen aus den Mitgliedsorganisationen, Vorstellung innovativer Familienprojekte und bewährte Praxisansätze einer bedarfs- und zielgruppenorientierter Familienarbeit in Berlin.
So entsteht ein buntes Bild der Berliner Paritätischen Arbeit mit und für Familien.

Ihre  Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen für die Aktion #paritaetfamilie:

Andreas Schulz
Referent für Jugendhilfe
Telefon: 030 860 01 162
E-Mail: schulz(at)paritaet-berlin.de

Anna Zagidullin
Referentin für Familie, Frauen und Mädchen
Telefon: 030 860 01 176
E-Mail: zagidullin(at)paritaet-berlin.de

Mehr zum Thema Jugendhilfe unter: www.jugend-bewegt-berlin.de

Die Pressemitteilung können Sie hier als PDF herunterladen.

Datum, 10 | 05 | 2017