Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Neue Paritätische Netzwerke

Kategorie: Aus dem Verband

Sich schneller austauschen und dabei Innovationen vorantreiben -

von Dr. Gabriele Schlimper, Geschäftsführerin des Paritätischen Berlin

Foto: Martin Thoma

Miteinander mehr erreichen als einzeln nebeneinander – so lässt sich vereinfacht zusammenfassen, was wir mit den neuen Paritätischen Netzwerken vorhaben. Oft werden Strategien und Umsetzungsschritte besser, wenn sie disziplinübergreifend in Netzwerken erarbeitet werden.

Ausgangspunkt Paritätisches Personalforum
Ausschlaggebend war dabei für uns die Erfahrung mit dem etablierten Personalforum. Seit mehr als zehn Jahren vertiefen Vertreterinnen und Vertreter unserer Mitgliedsorganisation dort zum Beispiel Fragen rund um Datenschutz und Personalentwicklung. Und dabei spielte es meist keine Rolle, ob es sich um kleine oder große Organisationen, um etwa Kita-, Jugendhilfe-, psychiatrische Einrichtungen oder den Pflegebereich handelte. Mehr als 700 Teilnehmende konnten innerhalb der vergangenen zwei Jahre im Sinne des Best Practice erfahren, wie andere Organisationen mit Herausforderungen umgehen. Zudem konnte die Paritätische Akademie Berlin als Veranstalter auf die wahrgenommenen Bedarfe mit neuen Aus- und Weiterbildungsformaten antworten. Diese Methode ist effektiv.

Etablierung neuer Netzwerke
Inzwischen gibt es das Netzwerk Personalmarketing und das Netzwerk Neue Arbeitswelten mit einem ersten Treffen am 28. November. In letzterem diskutieren die Teilnehmenden etwa die Möglichkeiten für mehr Selbstorganisation. Und wir haben weitere Foren entwickelt. Im Dezember 2018 hat das Paritätische Digitalforum seine Arbeit aufgenommen, im März 2019 das Paritätische Jugendhilfeforum und im August 2019 das Kitaforum. Weitere Foren planen wir zu den Themen Eingliederungshilfe, soziale Stadt und Innovationen. Die Arbeitsweise der Foren richtet sich nach Bedarf unserer Mitgliedsorganisationen. So laden einige Gruppen externe Experten ein, etwa von Fachhochschulen oder Betroffenenvertretungen, um sich wechselseitig Impulse zu geben. Vertreter von Mitgliedsorganisationen sind willkommen, die Foren mitzugestalten, zum Beispiel als Dozenten für bestimmte Aspekte. Die Foren bündeln die Expertise aus Mitgliedsorganisation, den Referaten des Landesverbandes und der Paritätischen Akademie Berlin.

Konsequenzen für Organisationsstruktur
Der Paritätische Landesverband plant, innerhalb des bestehenden Stellenumfangs durch Nutzung von Synergien, zwei neue Stabsstellen zu schaffen: „Innovation und Wirkung“ sowie „Verbandsentwicklung“. Beide Stellen sind mit 0,2 Stellenanteilen versehen. Die Stabsstelle Innovation und Wirkung soll soziale und digitale Innovationen sondieren, praktisch nutzbar machen und Projekte zur Wirkungsorientierung planen. Die zweite Stabsstelle soll die internen Verbandsstrukturen für mehr Mitgliederorientierung agiler gestalten. So wird die Stabstelle Informationen bündeln und Strategieempfehlungen geben.

Gewinn für alle Beteiligten
Mit den neuen Paritätischen Netzwerken wollen wir alle Agierenden stärken:
1.    Unseren Mitgliedern werden Formate für einen schnelleren Austausch und nachhaltige Verbesserungen geboten.
2.    Die Paritätische Akademie Berlin erkennt bei den Treffen den konkreten Bedarf unserer Mitgliedsorganisationen besser und organisiert spezifische Weiterbildungen, die es so sonst nirgends auf dem Bildungsmarkt gibt.
3.    Unser Landesverband erkennt gemeinsame Ziele und den Vernetzungsbedarf zwischen Referaten und Mitgliedsorganisationen besser und berücksichtigt diese Anforderungen. Etwa haben wir aus vielen Foren erfahren: Bewerberinnen und Bewerber unserer Mitgliedsorganisationen finden nur schwer für sie bezahlbare Wohnungen. Das dringende Anliegen nach leistbarem Wohnraum haben wir an die Politik adressiert. Ein weiteres Beispiel: Wir haben eine einheitlichere Vorgehensweise der Verwaltung bei Zuwendungen gefordert. Das ist ein bereichsübergreifendes Thema, für das wir uns als Verband nachdrücklich einsetzen.
 
Zusammenfassung
Der Paritätische Berlin möchte durch neue Netzwerke die Anliegen seiner Mitgliedsorganisationen aber auch Innovationsmöglichkeiten „von außen“ schneller erkennen und umsetzen. So tauschen sich etwa Mitglieder bei Treffen aus und lernen dabei voneinander. Zudem steuern externe Referenten Impulse zu spezifischen Themen ein. Die Paritätische Akademie Berlin entwickelt zudem punktgenaue Weiterbildungsangebote. Der Verband schafft gemeinsam mit seiner Akademie innovative Strukturen und Angebote. Das ermöglicht es ihm, kompetent zwischen seinen Mitgliedsorganisationen und der Verwaltung des Landes Berlin zu agieren, um soziale Arbeit bestmöglich leisten zu können. Der Paritätische Berlin lädt alle Mitglieder herzlich ein, diese Netzwerke mitzugestalten.

Wissenswertes
Ausführliche Informationen zu den Paritätischen Netzwerken finden Sie hier.


Ansprechpartnerin für die Neuen Paritätischen Netzwerke bei der Paritätischen Akademie Berlin:
Melanie Lorenz
Tel.: 030 275 82 82-11
E-Mail: lorenz(at)akademie.org

Ansprechpartnerin „Innovation und Wirkung“:
Anne Jeglinski
Tel.: 030 860 01-601
E-Mail: jeglinski(at)paritaet-berlin.de

Ansprechpartnerin „Verbandsentwicklung“:
Dorothee Thielen
Tel.: 030 860 01-179
E-Mail: thielen(at)paritaet-berlin.de

(nd)

Datum, 30 | 10 | 2019