Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Nach Brand in Moria: "Es reicht! Wir haben Platz"

Kategorie: Aus dem Verband, Flüchtlingsarbeit, Migration

Aufruf zu Demonstration am 20. September in Berlin

Foto: unsplash

Vor dem Hintergrund einer immer deutlicher auf Abschreckung setzenden europäischen Asylpolitik ruft der Paritätische Gesamtverband gemeinsam mit vielen weiteren Organisationen der Zivilgesellschaft zu einer von der Seebrücke initiierten Demonstration unter dem Motto “Es reicht! Wir haben Platz” am kommenden Sonntag in Berlin auf.

Das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist abgebrannt, die Situation der mehr als zehntausend Betroffenen katastrophal. Trotz der dramatischen Lage erklärte sich die Bundesregierung zunächst lediglich bereit, zwischen 100 und 150 Jugendliche aufzunehmen - nach Protesten in zahlreichen deutschen Städten schlagen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer heute die Aufnahme von 1500 Geflüchteten vor. Angesichts des großen Elends der Menschen aus Moria und den anderen EU-Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln ist dieser Schritt völlig unzureichend.

Gemeinsam mit einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis fordern wir am Sonntag die sofortige Evakuierung der Lager und einen Paradigmenwechsel in der Migrationspolitik.

Die Veranstaltung auf Facebook finden Sie hier: www.facebook.com/events/358800495150103. Weitere Informationen zur Demonstration werden dort hinzugefügt.

Bei der Planung von Ablauf und Route berücksichtigen die Organistor*innen die Verantwortung aller für den Infektionsschutz. Wir haben uns in der letzten Woche auf der Spontan-Demonstration der Seebrücke in Berlin selbst ein Bild davon machen können, dass Veranstalter und Teilnehmer*innen mit Blick auf Corona außerordentlich umsichtig und veranwortungsvoll vorgingen und sich in jeder Hinsicht solidarisch verhielten.

Bei Fragen zur Paritätischen Beteiligung wenden Sie sich gerne an Wiebke Schröder. Kontakt: 030 24636-346, zivilgesellschaft(at)paritaet.org

(nd)

Datum, 16 | 09 | 2020