Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Kaffeeschnitte mit PKW

Bilderzyklus der Künstlerin Barbara Gerasch

Im Rahmen des Jubiläums „20 Jahre Sozialstiftung Köpenick – Verantwortung, Miteinander, Füreinander, Mittendrin“ arbeiteten die bei der Einrichtung SpreeTakt – ABFBT (Angebot für Beschäftigung, Förderung und Betreuung am Tag) tätigen Menschen mit Behinderungen, Mitarbeitende des ABFBT und die Berliner Künstlerin Barbara Gerasch an einem inklusiven Kunstprojekt. Das Ziel war es, miteinander Kunst zu schaffen.

Im Zuge des Projektes malten, zeichneten und schrieben die Beteiligten des ABFBT auf transparente Folien. Das Besondere am Projekt war, dass kein Thema vorgegeben wurde. So konnten mehr Teilnehmende an dem Projekt mitwirken. Jeder brachte sich so ein, wie es seinen Fähigkeiten und seiner Kreativität entsprach. Barbara Gerasch begleitete den gesamten Prozess.

Das Projekt verlief in drei Phasen: von der Planung Anfang 2017 über die Einführung in das Projekt sowie die speziellen Arbeitsmethoden und -techniken im Frühsommer 2017 bis hin zur Übertragung der Malereien, Zeichnungen und schriftlichen Arbeiten mittels einer speziellen Methode von den Folien auf die Bildleinwände durch Barbara Gerasch Ende des Jahres. In diesem Prozess fügte Barbara Gerasch die einzelnen Motive collagenartig und malerisch zu neuen Bildern zusammen. Besonders in der letzten Phase fand ein intensiver Austausch zwischen allen Beteiligten auf direkter und bildnerischer Ebene statt.

Die 20 entstandenen Werke werden vom 23. März bis zum 19. April 2018 in der Christophoruskirche in Friedrichshagen zu sehen sein. Zur Vernissage am 22. März ab 18 Uhr und einem Besuch der Ausstellung während der Öffnungszeiten der Kirche bis zum 19. April sind alle herzlich eingeladen.

Das Kunstprojekt wurde gefördert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin (DKLB) und des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin.

Die Sozialstiftung Köpenick erbringt seit der Gründung im November 1997 an aktuell drei Standorten in Berlin Dienstleistungen für Senioren sowie Menschen mit Behinderungen. Am Standort in der Werlseestraße betreibt sie Einrichtungen der stationären Pflege mit 390 Bewohnerinnen und Bewohnern, der teilstationären Pflege mit 16 Gästeplätzen sowie die des Ambulanten Hospizdienstes Friedrichshagen. In den Wohnheimen Mentzelstaße und Ahornallee am Standort Spindlersfeld werden 75 Menschen mit Behinderungen stationär betreut. Des Weiteren ist in Spindlersfeld die Einrichtung SpreeTakt mit einem ambulanten Angebot für Beschäftigung, Förderung und Betreuung am Tag, kurz ABFBT, für maximal 27 Teilnehmende mit Behinderungen verortet. In Wendenschloss an der Dahme bietet die Sozialstiftung betreutes Seniorenwohnen für 17 Mietparteien an. 480 Mitarbeitende realisieren die genannten Dienstleistungen. Die Sozialstiftung Köpenick wird von einem Kuratorium und einem zweiköpfigen Vorstand geführt.

Wissenswertes:
Weitere Informationen zur Sozialstiftung Köpenick finden Sie unter www.sozialstiftung-koepenick.de.
Kontakt: Rainer Kleibs, Geschäftsführer, Tel. 030 6442-234, geschaeftsstelle(at)sozialstiftung-koepenick.de

(rs)
        

Liste

Datum, 16 | 04 | 2018