Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Jugendhilfe auch für Familien mit Migrationsgeschichte und unbegleitete minderjährige Geflüchtete

Auftakt des Projekts „Unterstützung in Vielfalt“

Am 30. Juni 2015 hat das Projekt „Unterstützung in Vielfalt – Interkulturelle Öffnung der
Jugendhilfe in Berlin und Brandenburg“ begonnen. Damit reagiert das Bildungsteam Berlin-
Brandenburg auf die aktuellen Bedarfe der Jugendhilfe mit dem Ziel, vier Jugendämter in ihren
Veränderungsprozessen der interkulturellen Öffnung zu begleiten.

Das Leitbild soziale Gerechtigkeit und gesellschaftliche Teilhabe sind vor allem in der Sozialen Arbeit und der Jugendhilfeverwaltung Grundlagen der Arbeit. Jugendhilfe hat hierbei eine Schlüsselfunktion für die Gestaltung langfristiger Integration und gesellschaftlicher Teilhabe. Um dieser gerecht zu werden, müssen die Institutionen auf die Anforderungen einer vielfältigen Gesellschaft reagieren und ihre Zugänge und Angebote dementsprechend ausrichten. Studien zeigen auf, dass Familien mit Migrationsgeschichte von den Angeboten der Jugendhilfe teilweise weniger erreicht werden, bzw. Hilfen erst in Krisensituationen aktiviert werden.

In der Verwaltung, den Hilfeträgern und dem Bildungswesen müssen strukturelle Rahmenbedingungen verändert und Prozesse und Angebote so ausgerichtet werden, dass Hilfen präventiv Kindern, Jugendliche und Familien mit Migrationsgeschichte und Fluchterfahrungen erreichen.  

Das Bildungsteam begleitet während über drei Jahre jeweils zwei Jugendämter in Berlin und
Brandenburg bei diesem Vorhaben. Zu den wichtigen Entwicklungsdimensionen zählen:

  • Implementierung der interkulturellen Öffnung als Bezugsrahmen für Qualitätsmanagement, Leitbild-und Personalentwicklung 
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Soziale und interkulturelle Kompetenzschulung der Mitarbeitenden (Wahrnehmungs, Kommunikations- und Handlungsfähigkeit )
  • Vernetzung mit anderen relevanten Sozialraumakteuren (freie Träger, migrantische Selbstorganisationen, etc.)

Partner im Projekt sind die Jugendämter Charlottenburg-Wilmersdorf und Friedrichshain-Kreuzberg in Berlin und die Jugendämter Märkisch-Oderland und Ostprignitz-Ruppin in Brandenburg. Netzwerkpartner ist der Migrationsrat Berlin-Brandenburg e.V.

Das Bildungsteam ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und seit 1997 in den vielfältigsten
Bereichen der Jugend-und Erwachsenenbildung tätig.

Kontakt:
Bildungsteam Berlin-Brandenburg e.V., Cuvrystr.20, 10997 Berlin
Tel.: 030 61 07 65 44
E-Mail: interkoe(at)bildungsteam.de, bildungsteam.de

Ansprechpartner/innen: Iven Saadi, Jenny Howald, Žaklina Mamutovič

(pe)

Datum, 18 | 12 | 2015