Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

In Berlin gelingt die Integration an der Werkbank

„Deutschland – Land der Ideen“ und Deutsche Bank prämieren „Arrivo Berlin Übungswerkstätten“

Das Internationale Jugendkunst- und Kulturhaus „Schlesische27“ ist mit dem Projekt „Arrivo Berlin Übungswerkstätten“ Preisträger im bundesweiten Innovationswettbewerb
„Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016. Zum Thema „NachbarschafftInnovation –
Gemeinschaft als Erfolgsmodell“ liefert das Projekt in der Kategorie Wirtschaft eine Antwort auf die
Frage, wie Geflüchtete in Werkstätten fit für den Berufseinstieg gemacht werden können.
 
In Berlin suchen viele Geflüchtete eine berufliche Perspektive – und etliche Handwerksbranchen
Nachwuchs. Arrivo Berlin bringt deshalb – unterstützt von der Berliner Senatsverwaltung für Arbeit,
Integration und Frauen und der Handwerkskammer Berlin – Firmen und Geflüchtete zusammen. Mit
Deutschkursen und praktischer Arbeit in Übungswerkstätten, Kursen in Handwerksinnungen und
Praktika in Betrieben bereitet die Initiative die Geflüchteten auf den Berufseinstieg vor und vermittelt sie an Unternehmen. Das bekämpft den Fachkräftemangel und fördert Integration.
 
„Die Schlesische27 nutzt seit vielen Jahren die Potentiale des Handwerks, um die Persönlichkeit von
jungen Menschen zu stärken und sie an Berufe heranzuführen“, so Thomas Bold, stellvertretender Geschäftsführer Schlesische27. „Ende 2014 hat die Schlesische27 diesen Ansatz auf Geflüchtete übertragen und damit ein Angebot geschaffen, das bis heute vielen als Vorbild dient. In den Arrivo Übungswerkstätten bekommen Menschen, die oft über Monate auf der Flucht waren, einen geregelten Tagesablauf, sie lernen Deutsch und erwerben handwerkliche Fähigkeiten, sie stellen ihre Motivation und ihr Können unter Beweis und finden im Rahmen von kurzen Praktika einen Betrieb, der zu ihnen passt.“
 
Jürgen Wittke, Hauptgeschäftsführer der Berliner Handwerkskammer: „Das Projekt Arrivo Übungswerkstätten ist ein Glücksfall für das Berliner Handwerk. Viele kleinere und mittlere Handwerksbetriebe benötigen dringend Nachwuchs und möchten Geflüchtete ausbilden und beschäftigen. Mit den Arrivo Übungswerkstätten haben sie einen Ansprechpartner, der kompetent berät und Auszubildende vermittelt, die auf die jeweilige Stelle auch wirklich passen.“
 
Dilek Kolat, Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen und Initiatorin des Projekts: „Wir haben mit einem kleinen aber engagierten Projekt beim Träger Schlesische27 begonnen. Mittlerweile ist Arrivo  weit darüber hinaus gewachsen. Wir haben Arrivo gemeinsam auf ein breites Fundament gestellt. Als nächsten Schritt werden wir gemeinsam mit der IHK, der HWK und dem UVB ein Arrivo -Büro eröffnen, das eng mit der Arbeitsagentur zusammenarbeiten und Berliner Betriebe bei der Übernahme von Geflüchteten beraten wird.“
 
Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zeichnen im Rahmen des
Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016 Ideen und Projekte aus, die die
Potenziale von Nachbarschaft im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung nutzen und
dadurch zur Bewältigung gegenwärtiger oder künftiger gesellschaftlicher Herausforderungen
beitragen.  
 
Das JugendKunst- und Kulturhaus Schlesische27 in Berlin-Kreuzberg versteht sich als Kunstlabor für
junge Leute, die die Welt verändern wollen. In Zusammenarbeit mit Kulturschaffenden aller Sparten entwickelt das Team innovative Bildungskonzepte, die auf die schöpferischen Qualitäten und kreativen
Veränderungspotentiale von jungen Menschen setzen.
 
www.schlesische27.de

 

(Pe)

Datum, 09 | 08 | 2016