Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Hand in Hand gegen Rassismus – für Menschenrechte und Vielfalt

Bundesweiter Aktionstag am 19. März 2016 und Menschenketten am 19. Juni 2016

Logo: Hand in Hand

Logo: Hand in Hand

"Hand in Hand gegen Rassismus – für Menschenrechte und Vielfalt" – Unter diesem Motto organisiert der Paritätische Gesamtverband aktuell im Bündnis mit Campact, Amnesty International, Pro Asyl, Brot für die Welt, NaturFreunden und anderen Akteuren u.a. aus Kirchen und Gewerkschaften zwei Aktionen gegen Rassismus und für Menschenrechte und Vielfalt.

Der Paritätische Berlin unterstützt den Aufruf.

Hier der Aufruf des Bündnisses zum Aktionstag am 19. März 2016:

In Deutschland brennen Häuser. Rassist_innen bedrohen Menschen auf offener Straße – Tag für Tag. Sie nutzen die Angst vor Anschlägen wie in Paris, um ausgerechnet Flüchtlinge zu attackieren, die selbst vor solchem Terror fliehen. Sie hetzen gegen Muslime und Juden, Menschen anderer Herkunft, Lesben, Schwule, Transgender und gegen Andersdenkende. Und während sich Europa nach außen abschottet, breiten sich rassistische Vorurteile in der Mitte der Gesellschaft aus. Sie sollen spalten – doch das darf nicht gelingen.

Lasst uns überall in ganz Deutschland am 19.03.2016 Aktionen der Solidarität starten! Lasst uns gemeinsam zeigen: Unabhängig von Glaube, Herkunft, Hautfarbe und sexueller Identität – wir stehen für - einander ein. Gemeinsam treten wir für ein weltoffenes, menschliches und vielfältiges Deutschland und Europa ein.

Wir wissen, dass vor allem die Fluchtursachen bekämpft werden müssen. Aber wir verschließen nicht die Augen vor der Not der Menschen, die vor Verfolgung, Terror, Krieg, und Armut fliehen. Wir akzeptieren nicht, dass sie auf der Flucht nach Europa sterben! Wir stehen für die Unantastbarkeit der Menschenwürde und die Wahrung der Menschenrechte.

Wir rufen deshalb unsere Politiker_innen, die Zivilgesellschaft, Kirchen und Religionsgemeinschaften auf:

  • Weicht nicht zurück vor dem Hass, sondern steht ein für eine offene Gesellschaft! Die Würde des Menschen ist unantastbar. Die Genfer Flüchtlingskonvention darf nicht in Frage gestellt oder durch nationale Asylrechts-Verschärfungen untergraben werden.
  • Stoppt Waffenexporte in Krisengebiete und bekämpft die Fluchtursachen.
  • Schützt Flüchtlinge und alle, die von rassistischer Hetze und Angriffen bedroht werden.
  • Unterstützt haupt- und ehrenamtliche Helfer_innen endlich ausreichend bei ihrer wertvollen Arbeit.
  • Sorgt für Teilhabe und gelingende Integration. Alle Menschenhaben das Recht auf ein menschenwürdiges Leben, auf bezahlbaren Wohnraum und auf Zugang zu Bildung und Arbeit.

Aktionsvorschläge für den dezentralen Aktionstag am 19. März 2016 finden Sie hier.

Den gemeinsamen Aufruf zum Aktionstag finden Sie.

Ein Faltblatt zum Aktionstag am 19. März finden Sie hier.

Weiter geht es am 19. Juni 2016 mit einer Menschenketten in verschiedenen deutschen Städten

Am 19. Juni, einen Tag vor dem Internationalen Tag des Flüchtlings, sollen in verschiedenen großen deutschen Städten Menschenketten gebildet werden, die Moscheen, Kirchen, Synagogen, soziale Einrichtungen, Flüchtlingsunterkünfte und Rathäuser miteinander verbinden. Wenn vor Ort möglich, könnten in den einzelnen Einrichtungen, die auf der Strecke der Menschenkette liegen, Veranstaltungen und Führungen oder andere Aktionen stattfinden. Einen entsprechenden gemeinsamen Aufruf stimmt der Gesamtverband gerade ab.

Mehr unter: www.hand-in-hand-gegen-rassismus.de

Aufruf Hand in Hand

Datum, 14 | 03 | 2016