Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Gut versorgt ab dem ersten Tag

Auftakt des Projektes „Babylotsen“ des Sana Klinikums Lichtenberg

Vernetzung der Partner für eine Zusammenarbeit im Sinne der Familien. Foto: Jens Jeske

Mit über 3500 Geburten im Jahr zählt das Sana Klinikum Lichtenberg zu den großen Geburtskliniken Berlins. Um ihrem Kind einen guten Start ins Leben zu ermöglichen, brauchen junge Familien oftmals besondere Unterstützung. Um diese zu gewährleisten, hat das Sana Klinikum im Dezember das neue Projekt „Babylotsen“ gestartet. Begleitet wird das Projekt durch den Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin.

Ziel des neuen Projektes ist es, bisher nicht bekannte, psychosozial besonders belastete Familien zu identifizieren und ihnen gezielt Unterstützungsleistungen aus dem Sozialraum zu vermitteln, bevor es zur Überforderung kommt. Deshalb ist es wichtig, dass Hilfesysteme vor Ort gut miteinander vernetzt werden und die Akteure ihre Angebote aufeinander abstimmen.

Bei der Auftaktveranstaltung des Projekts am 14. Dezember 2016 konnten einige Mitgliedsorganisationen des Paritätischen Wohlfahrtsverbands aus dem Sozialraum als Partner für das Projekt gewonnen werden, z. B. die Schwangerschafts- und Konfliktberatungsstelle (Albatros Lebensnetz gGmbH) und der Frauentreff des Sozialwerkes des Demokratischen Frauenbundes Deutschland e.V. Mit ihrer Unterstützung sollen die Familien direkt in die bereits bestehenden Hilfssysteme vermittelt werden.

Das Projekt „Babylotsen“ des Sana Klinikums Lichtenberg wird aus Mitteln der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie bis zum 31.12.2017 finanziert. Die Geschäftsstelle Bezirke und das Fachreferat Familien, Frauen und Mädchen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin begleiten das Projekt in dieser Laufzeit und setzen sich für nachhaltige Etablierung ein, um die aufgebauten Vernetzungsstrukturen im Sinne der Familien weiter zu nutzen.

Das Projekt wird unterstützt und getragen von Dr. Christian von Klitzing, Geschäftsführer des Sana Klinikums Lichtenberg, und Dr. Jens-Peter Scharf, Chefarzt der Frauenklinik.

(Pe)



Datum, 04 | 01 | 2017