Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Google spendet 25.000 Chromebooks für Flüchtlinge in Deutschland

Gemeinnützige Organisationen können sich jetzt beim Bildungsprojekt "Project Reconnect" bewerben

Google hat zusammen mit der Deutschen Telekom und dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) das "Project Reconnect" gestartet. Zur Unterstützung der Flüchtlingshilfe in Deutschland spendet Google 25.000 Chromebooks. Das Ziel von Project Reconnect ist es, Flüchtlingen durch den Zugang zu Informations- und Bildungsangeboten zu helfen, ihr Leben wieder aufzubauen.

Gemeinnützige Organisationen, die in Deutschland mit Flüchtlingen arbeiten, können sich für bis zu 5000 Chromebooks bewerben. Bevorzugt werden Bewerbungen von Organisationen, die aufzeigen, wie sie mit Chromebooks und Internet Flüchtlingen helfen und wichtige Ressourcen und Programme zugänglich machen können.

Der Bewerbungsprozess beginnt wie in der Ausschreibung beschrieben mit einer E-Mail an NetHope, in der Organisationen ihr Interesse an der Teilnahme bei Project Reconnect bekunden. Diese E-Mail muss spätestens am 8. Februar 2016 bei NetHope eingehen. Ausgewählte Organisationen können ab dem 1. März 2016 die Chromebooks in Empfang nehmen. Bewerbungen für die zweite Projektphase müssen bis zum 8. März 2016 eingehen.

Weitere Informationen zu den Bewerbungsschritten und Auswahlkriterien (ab Seite 5 auf Deutsch) finden Sie hier in der Ausschreibung.

(vb)

Datum, 02 | 02 | 2016