Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Gewerbemieten für soziale Organisationen begrenzen

Statement von Dr. Gabriele Schlimper zum Mietendeckel in Berlin

Dr. Gabriele Schlimper

Der Berliner Senat hat den Mietendeckel verabschiedet. Wir begrüßen, dass dadurch die Erhöhung von Mietpreisen eingedämmt wird. Allerdings gibt es erste Anzeichen dafür, dass einige Immobilieneigentümer ihre vermeintlich fehlenden Einnahmen aus der Vermietung von Wohnraum durch eine Erhöhung von Gewerbemietern kompensieren. Das reicht bis zur geforderten Mietenverdopplung oder zur Kündigung, weil andere Gewerbemieter etwa mehr zahlen könnten. Diese Entwicklung macht uns und unseren Mitgliedsorganisationen große Sorgen. Denn unter Gewerbemietrecht fallen beispielsweise Beratungsstellen, Kitas, Wohnangebote für ältere oder behinderte Menschen, Stadtteilzentren und mehr – also die soziale Infrastruktur in den Kiezen.

Wir fordern: Auch die Erhöhung von Gewerbemieten für soziale Organisationen muss begrenzt werden, weil die freien Träger im Auftrag des Landes Berlin soziale Arbeit und Hilfe für Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt anbieten.

(nd)

Datum, 30 | 01 | 2020