Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Fast 14 Jahre Freiwilligenmanagement als Wegbereiter

Staatssekretärin Chebli gratuliert Unionhilfswerk zu wirksamer Engagementförderung

"Das Unionhilfswerk Freiwilligenmanagement leistet einen wichtigen Beitrag für unsere Stadt und hat sich zu einer festen Größe in Berlin entwickelt", so die neue Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement des Landes Berlin, Sawsan Chebli. Sie eröffnete das Abendgespräch im Louise-Schröder-Saal des Roten Rathauses am 24. Januar zur Bedeutung und Wirkung von Freiwilligenmanagement in Organisationen. Das Unionhilfswerk zeige beispielhaft, wie Zusammenarbeit auf Augenhöhe von hauptamtlichen, ehrenamtlichen  und freiwilligen Mitarbeiterinnen organisiert werden könne, so Chebli. Mit seinem Engagement trage es zur Entwicklung einer Integrationskultur insbesondere für geflüchtete Menschen bei. "Ich gratuliere herzlich zu fast 14 Jahren Freiwilligenmanagement – und wünsche alles Gute für weitere 14 Jahre erfolgreiche Arbeit."

Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement des Landes Berlin, Sawsan Chebli beim Abendgespräch des UnionhilfswerkDer Vorstandsvorsitzende der Stiftung Unionhilfswerk Berlin, Norbert Prochnow, betonte die Wichtigkeit der Entscheidung damals: Die Einrichtung eines hauptamtlichen Freiwilligenmanagements unter der damaligen Leitung von Dieter Krebs im April 2003 sei ein folgerichtiger Schritt gewesen, um Engagementförderung zu professionalisieren und Zeitspenden dauerhaft zu stärken. Die positiven Impulse des Freiwilligenmanagements reichten von der Etablierung engagementfreundlicher Rahmbedingungen mit einer gelebten Anerkennungskultur, über die Beteiligung engagierter Bürgerinnen auf Augenhöhe bis hin zur Gewinnung neuer Kooperationspartner. Zudem habe sich die Zahl der Zeitspender seit der Einrichtung des Freiwilligenmanagements auf 1130 freiwillige und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen vervierfacht. 

Dr. Ansgar Klein, Geschäftsführer des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement, betonte die Bedeutung einer nachhaltigen Engagementstruktur in Organisationen: "Da geht einem als Engagementförderer das Herz auf." Er empfahl die Vernetzung von spontanem Engagement von Unterstützerkreisen und Willkommensinitiativen mit den entwickelten Strukturen in Organisationen, um das Entstehen von Parallelwelten zu vermeiden und voneinander zu lernen. Auch er hob die Wichtigkeit von Engagementpolitik hervor, die gleichzeitig Demokratiepolitik sei.

Daniel Büchel und Gabriele Lang präsentierten die frisch erschienene Publikation "Freiwilligenmanagement als Wegbereiter". Christine Dotterweich von der Beratergruppe Ehrenamt stellte die zweite Publikation an diesem Abend vor, "Freiwilligenmanagement in der Praxis". Nach einem Expertengespräch und Beiträgen des Publikums stellte Swen Erbe in einem Blitzlicht die visualisierten Ergebnisse im Rahmen des Graphic Recordings vor. Auf wunderbare Weise moderiert wurde der Abend durch Birgit Ihlau, die selbst seit acht Jahren freiwillige Mitarbeiterin im Unionhilfswerk ist.

Unter den rund 100 Gästen des Abends waren auch die Ehrenvorsitzenden Dieter Krebs und Herta Schicks. Ermöglicht wurde die Veranstaltung des Freiwilligenmanagements der Stiftung Unionhilfswerk Berlin durch Mittel der Stiftung Parität und das Land Berlin, das die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte.

Broschüre "Freiwilligenmanagement als Wegbereiter" erschienen

Hans Komorowski beim Abendgespräch des UnionhilfswerkDie neu erschienene Publikation der Stiftung Unionhilfswerk Berlin mit dem Titel „Freiwilligenmanagement als Wegbereiter – Warum freiwilliges Engagement verlässliche Strukturen braucht“ lädt Politik, Verwaltung, Organisationen und Verbände herzlich ein, sich über systematische Engagementförderung am Beispiel des Unionhilfswerk zu informieren. Entscheiderinnen erhalten Impulse, wie Engagementförderung strukturell in ihrer Organisation aufgebaut und entwickelt werden könnte. Praktikerinnen in der Freiwilligenarbeit finden Anregungen und Werkzeuge für den Aufbau von verlässlichen Strukturen für Freiwilligen-Engagement. Fast 14 Jahre Praxiserfahrungen werden hier gebündelt dargestellt und Engagementförderung in einer gemeinnützigen Organisation sichtbar gemacht.

Die Publikation "Freiwilligenmanagement als Wegbereiter" können Interessierte direkt bestellen bei: Daniel Büchel, Projektleiter, daniel.buechel(at)unionhilfswerk.de, Tel. 030 422 65-887

Datum, 06 | 02 | 2017