Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Fachtag „Vielfalt leben und Teilhabe gestalten“ am 30. September 2016 in der Deutschen Kinemathek

Teilhabemöglichkeiten für Jugendliche mit und ohne Behinderung im Jugendfreizeitbereich gemeinsam gestalten

Wie lässt sich Inklusion in der offenen Jugendarbeit nachhaltig umsetzen? Auf dem Fachtag am 30. September will das inklusionsorientierte Projekt „Jugend in Vielfalt“ Erfahrungen mit weiteren Akteuren und Interessierten der Kinder- und Jugendhilfe austauschen, Impulse geben und Vernetzungen anregen.

Bis heute entwickelte das durch die Aktion Mensch geförderte Projekt „Jugend in Vielfalt – Inklusionsorientierte Freizeitgestaltung von Jugendlichen“ inklusiv ausgerichtete Freizeitaktivitäten unter Partizipation von Jugendlichen. In Begleitung von erfahrenen Fachkräften konnten Jugendliche in der Jugendfreizeiteinrichtung in der Marshallstraße in Zehlendorf eigene Freizeitideen entwickeln und in Freizeitgruppen verwirklich, wie beispielsweise Geocaching, eine Radwerkstatt, einmal im Monat Disko oder auch ein Billardturnier.

Neben den zahlreichen kostenfreien Freizeitaktivitäten für alle Jugendlichen hat das Inklusionsprojekt Jugend in Vielfalt auch zum Ziel, eine berlinweite Vernetzung zum fachlichen Erfahrungs- und Informationsaustausch anzustoßen und umzusetzen. „Der Fachtag soll deshalb auch eine praxisbezogene und interaktive Plattform für den fachlichen Austausch mit allen Interessierten bieten, die Teilhabe und Beteiligung im Jugendfreizeitbereich umsetzen – oder dies möchten“, sagt Projektleiterin Christine Ahner.

Der Fachtag bietet ein vielfältiges Programm mit Projektpräsentation, Erfahrungsraum, moderierten Dialogrunden und einem Vortrag zum Thema „Freizeit inklusive“ von Prof. Dr. Reinhard Markowetz vom Institut für Präventions-, Inklusions- und Rehabilitationsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Veranstalter des Fachtags ist die tandem BQG - Kinder- und Jugendhilfe, die das Projekt „Jugend in Vielfalt“ auf den Weg brachte und auch Trägerin der „Inklusiven Jugend“ in der Jugendfreizeiteinrichtung G. Marshall in Zehlendorf ist. Die tandem BQG hat eine lange Tradition in der inklusiv ausgerichteten Jugendarbeit. Bereits seit 2006 bietet der Träger mit der „Inklusiven Jugend“ in der Marshallstraße einen jugendgemäßen Rahmen unter Gleichaltrigen mit vielfältigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.

Ort: Deutsche Kinemathek. Museum für Film und Fernsehen, Potsdamer Straße 2, 10885 Berlin Termin: Freitag, 30. September 2016, 10 - 15h30

Pressekontakt:
Barbara Brecht-Hadraschek
Koordinatorin Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 030  44 33 60 704
Fax: 030  44 33 60 40
b.brecht-hadraschek(at)tandembqg.de

Info & Anmeldung:
Christine Ahner Projektleitung „Jugend in Vielfalt“
Telefon: 030  44 33 60 84, Mobil: 0176 - 82 72 85 91, Fax: 030 - 44 33 60 40
c.ahner(at)tandembqg.de

Mehr Informationen zum Projekt „Jugend in Vielfalt – Inklusionsorientierte Freizeitgestaltung von Jugendlichen“ finden Sie hier.

Mehr Informationen zur Inklusiven Jugend der tandem BQG in der Marshallstraße finden Sie hier.

Mehr Informationen zur tandem BQG finden Sie hier.

(rs)

Datum, 13 | 09 | 2016