Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Einstiegsqualifikation für Menschen mit Migrationshintergrund

Hauswirtschaft, Pflege und Betreuung mit Deutsch als Zweitsprache

Die VIA Berufsfachschule für Altenpflege bietet ab Herbst einen Lehrgang v.a. für Geflüchtete mit dem Ausbildungsziel „Servicekraft für Hauswirtschaft und Betreuung“ an. Nach erfolgreichem Abschluss ist beispielsweise eine Arbeit als Pflegehelferin oder Betreuungsassistent möglich.

Über eine Million Menschen flüchteten 2015 in die Bundesrepublik Deutschland. Für viele dieser Menschen wird die Bundesrepublik Deutschland zur neuen Heimat werden, und so muss seitens der Politik und der Gesellschaft ein großes Maß an Integrationsarbeit geleistet werden. Wichtig ist dabei die Möglichkeit, einer Beschäftigung nachzugehen, die es dem Einzelnen ermöglicht, seinen Lebensunterhalt selbständig zu bestreiten. Die von der VIA Berufsfachschule (BFS) geplante Einstiegsqualifikation soll den Teilnehmenden den Weg hierzu ebnen.

Die deutsche Sprache erlernen, mit der fremden Kultur vertraut werden, Freunde finden und nicht zuletzt das Gefühl haben, gebraucht zu werden – das alles kann eine Arbeitsstelle, die den individuellen Fähigkeiten und Neigungen des Einzelnen entspricht, erleichtern. Dies ist insbesondere auch für Menschen wichtig, die aus ihren Herkunftsländern flüchten mussten.

Wesentliches Ziel der Qualifikation ist es, neben der Vermittlung von Kenntnissen in den Bereichen Hauswirtschaft, Pflege und Betreuung, die bereits vorhandenen Sprachkenntnisse zu vertiefen bzw. zu festigen oder im Vorfeld Grundlagen der deutschen Sprache zu erwerben. Flankierend erhalten Teilnehmer und Teilnehmerinnen während der gesamten Qualifizierung Sprachunterricht.

Die geplante Qualifizierung in den Bereichen Hauswirtschaft, Pflege und Betreuung dient nicht nur der Integration von Flüchtlingen, sondern knüpft auch an den wachsenden Fachkräftebedarf im Bereich der hauswirtschaftlichen und sozialpflegerischen Versorgung an. Im Bereich der ambulanten und stationären Pflege sind hohe Beschäftigungszahlen prognostiziert, und die Chancen einer Vermittlung in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis sind dementsprechend hoch.

Die modulare Konzeption beinhaltet Unterrichtseinheiten, die die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse der Teilnehmer und Teilnehmerinnen berücksichtigen. Neben der Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten im Rahmen des theoretischen Unterrichtes erfolgt eine Festigung des erworbenen Wissens im Rahmen von Praktika. Diese können in speziellen Wohngemeinschaften für dementiell Erkrankte, in stationären Pflegeeinrichtungen, aber auch im hauswirtschaftlichen Bereich von Wohngemeinschaften oder in Tagespflegestätten absolviert werden. Sowohl die Praktika, als auch der theoretische Unterricht an der VIA BFS werden durch eine Sozialpädagogin begleitet. Sie unterstützt die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bei etwaigen Sprach- oder Lernschwierigkeiten, steht ihnen aber auch als Praxisbegleiterin zur Verfügung und hilft bei der Suche nach geeigneten Praxis- bzw. Arbeitsstellen.

Zielgruppen und Voraussetzungen
Geeignet ist diese Ausbildung für Menschen des oben beschriebenen Personenkreises mit Interesse, im sozial-pflegerischen oder hauswirtschaftlichen Bereich tätig zu sein. Voraussetzung für die Teilnahme an der Qualifizierung ist das Sprachniveau A 2 bzw. B 1.

Ausbildungsinhalt
In der Einstiegsqualifizierung werden den Teilnehmern Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die es ihnen ermöglicht, qualifizierte Hilfeleistungen für ältere Menschen im Rahmen der Hauswirtschaft, der pflegerischen Versorgung und Betreuung zu leisten. Die Ausbildung soll die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch auf eine weiterführende in Ausbildung in den sozial-pflegerischen Bereichen vorbereiten. Sie schließt mit einem Kolloquium und der Präsentation einer Abschlussarbeit ab. Die Ausbildung ist von der Arbeitsagentur anerkannt und von der IHK als Qualifizierungsbaustein zertifiziert.

Unterrichtsort und zeitliche Planung

Der theoretische Unterricht findet an der VIA-Berufsfachschule für Altenpflege statt, die Praxisphasen werden in stationären, ambulanten und teilstationären Pflegeeinrichtungen absolviert.
Für die Praxisbetreuung und alltagspraktische Fragestellungen steht den Teilnehmern und Teilnehmerinnen zusätzlich eine sozialpädagogische Fachkraft um Umfang von 15 Wochenstunden zur Verfügung.

Die Einstiegsqualifizierung dauert ein halbes Jahr. Bei Eignung und Neigung im sozialpflegerischen Bereich weiter tätig bleiben zu wollen, können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anschließend in die Ausbildung wechseln. Mögliche Ausbildungen sind der Altenpflegeberuf, die Gesundheits- und Krankenpflege oder aber auch die Ausbildung im Bereich der Sozialassistenz sind eine Alternative.

Weitere Informationen:
VIA Berufsfachschule Tel. 030 25 37 39 27 oder u.klotz(at)via-berlin.de bzw. m.zierep(at)via-berlin.de

Für Organisationen mit Kontakt zu potenziellen Teilnehmern ist eine Informationsveranstaltung geplant:

Mittwoch, 22. Juni 2016 um 16.00
VIA Berufsfachschule für Altenpflege
Axel Springer Str. 42
10969 Berlin

Um Anmeldung an Ursula Klotz wird gebeten.

Datum, 06 | 06 | 2016