Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Die Familie ist der erste Lernort

Bildung wird zunächst stark Zuhause geprägt. Familienbildung bietet dabei Unterstützung. Wie funktioniert sie?

Familienbildung ist Aufgabe der präventiven Kinder- und Jugendhilfe Es geht darum, Kompetenzen für das Zusammenleben in der Familie zu vermitteln und Orientierung zu geben. Im Zeitalter der Globalisierung müssen Familien viele Entscheidungen treffen und verantworten. Familien suchen daher nach Orientierung, um das Familienleben derart gestalten zu können, dass es eine gute Grundlage für die Entwicklung ihrer Kinder erhält. Der erste Lernort dafür ist die Familie selbst. Unterstützend gibt es Angebote zu allgemeinen Fragen der Erziehung sowie zu speziellen Themen. 

 

 

Von Beratung über Kurse bis Reisen 

Familienbildung unterstützt Eltern bei der Wahrnehmung ihrer Erziehungsverantwortung, stärkt die die vorhandenen Ressourcen, die Handlungskompetenz in der Familie und unterstützt sie bei der eigenen Entscheidungsfindung. 

Die Angebotsvielfalt ist sehr groß und reicht von Kursen, Seminaren und themenspezifischen Veranstaltungen bis hin zu Beratung, offenen Sprechstunden, Freizeitveranstaltungen und Reisen. Familienbildung geht über reine Wissensvermittlung hinaus und ist eingebettet in Selbsthilfe, Gemeinschaft, Kontakt, Geselligkeit, Aktion und soll Familien dabei unterstützen, Belastungs- und Krisensituationen besser zu bewältigen. Angesprochen werden Familien in ihren vielfältigen und unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten und Formen des Zusammenlebens. 

Ortsnahe Angebote für Familien

Gefördert wird die Familienbildung in Berlin zum einen über die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und über die örtlichen Träger der Jugendhilfe/Jugendämter nach §16 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes zur Allgemeinen Förderung der Erziehung.

Angebote der Familienbildung werden von einer Vielfalt von Trägern in Berlin angeboten, etwa Familien- und Stadtteilzentren, Familiennerziehende, Kindertageseinrichtungen usw. Hier werden bedarfsgerechte Angebote entwickelt, die den verschiedenen Lebenswirklichkeiten und -phasen der Familie entsprechen. Dabei wird auf einen möglicbildungsstätten, Eltern-Kind-Cafés, Verbänden für Alleihst niedrigschwelligen und alltagsnahen sowie kostengünstigen bis kostenfreien Zugang geachtet. Besonders Familien in schwierigen Lebenslagen oder Konfliktsituationen sollen Hilfestellung und Unterstützung erhalten und bei der Lösungsfindung beziehungsweise bei der Bewältigung der Situation unterstützt werden. 

Angebote der Familienerholung ausgebaut

Beim Deutschen Familienverband, Landesverband Berlin e.V. sind Familienbildung und -beratung, Familienerholung und Beratungen zu Mutter/Vater-Kind Kuren in einem Netzwerk vereint. Wir haben Kooperationen mit Trägern in allen Berliner Bezirken Berlins. Besonders der Bereich der vom Senat geförderten Familienerholung wurde in den letzten Jahren stark ausgebaut und ist in dieser Form einzigartig in Berlin. Anfragen für diesen Bereich können jederzeit gern bei uns gestellt werden.

Berlin ist eine multikulturelle und lebendige Stadt, in der es aber auch einen hohen Anteil an Alleinerziehenden gibt sowie Familien die an der Armutsgrenze leben. Auch der Anteil an zugewanderten und geflüchteten Familien hat sich stark erhöht. Um dieser Entwicklung zu begegnen, ist Aufgabe der Berliner Familienbildung auch, ein öffentliches Bewusstsein für eine familiengerechte Stadt zu schaffen. Der Senat hat mit der Finanzierung und dem Aufbau von inzwischen 42 Familienzentren in allen Bezirken Berlins dazu beigetragen den Stellenwert der Familienbildung in Berlin zu stärken und für Familien ortsnahe Angebote zu schaffen. 

Wünschenswert wäre es, dass in allen Bezirken der Familienbildung nach § 16 ein hoher Stellenwert zugemessen wird und das geplante Familienfördergesetz die finanzielle Grundlage beinhaltet, um familienfreundliche Lebensbedingungen zu fördern und zu sichern.

Die Angebote der Familienbildung des Deutschen Familienverbands, LV Berlin e.V. finden Sie hier.

Martin Leinweber, Geschäftsführer Deutscher Familienverband Landesverband Berlin e.V.

 

Familienzentren in Kitas

Familienzentren sind ein wichtiger Bestandteil, um die Infrastruktur für Familien mit Kindern zu verbessern. Die Familienzentren in Berlin sind unter Nutzung der vorhandenen Angebots- und Versorgungsstrukturen entstanden. Die Einrichtungen sind vorwiegend aus Kindertagesstätten hervorgegangen. Das Leistungsspektrum der Einrichtungen umfasst hochwertige Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder sowie Treffpunktmöglichkeiten, zum Beispiel in Form von Eltern-Kind-Cafés oder Familienclubs. Auch finden hier Familienbildungs- und Beratungsangebote für Eltern mit Schwerpunkten wie Erziehungskompetenz, Gesundheitsförderung, Haushaltskompetenz oder Spracherwerb statt. Darüber hinaus bieten die Zentren Orientierung über Hilfs- und Unterstützungsangebote für Familien im Sozialraum. Die Angebote der Familienzentren sollen niedrigschwellig, also ohne formale Hürden sein. Die Familienzentren sollen die Potentiale von Eltern und vor allem auch von Familien mit Migrationshintergrund stärken, ihre Kinder kompetent zu fördern und sie motivieren, ihre Kinder frühzeitiger zum Kindertagesstättenbesuch anzumelden. Dadurch, dass Familienzentren Eltern von Beginn der Elternschaft an unterstützen, wirken sie präventiv und beugen möglicher Kindeswohlgefährdung vor.

Sabine Radtke, Referat Kinder und Kindertagesstätten beim Paritätischen Berlin

(rs)

Datum, 04 | 02 | 2019