Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Die Arbeit mit den Bürgern des Stadtteils steht im Vordergrund

Nachbarschaftszentrum Klub 74 feiert 25. Geburtstag

Ausgelassene Stimmung bei der Veranstaltung; Foto: Hilmar RanschAm 31. März beging Klub 74 Nachbarschaftszentrum Hellersdorf e.V. seinen 25. Geburtstag. Gäste waren dabei unter anderem Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, Markus Pleyer als Vertreter des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes sowie Geschäftsführerin Barbara Rehbehn vom Verband für sozial-kulturelle Arbeit. Darin ist der Verein als Träger des Stadtteilzentrums Hellersdorf-Süd als Mitglied vertreten. Es kamen zahlreiche Gestalter der sozialen Arbeit des Stadtteils sowie andere Träger aus dem gesamten Bezirk zur Feier. Natürlich war auch FIPP e.V. mit von der Partie, denn mit ihm gemeinsam betreibt der Klub 74 das Haus im Stadtteil - KOMPASS. Auch Vertreter umliegender Wohnungsunternehmen schlossen sich der Gratulation an, so die Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH und die Wohnungsbaugenossenschaft Wuhletal eG.

Im Ausblick auf die nächste Zeit steht für den Klub 74 Nachbarschaftszentrum Hellersdorf e.V. die Arbeit mit den Bürgern des Stadtteils im Vordergrund, um die soziale Balance zu gewährleisten und mit gemeinsamen Projekten zur Identifikation mit den Mitmenschen beizutragen. Dazu werden Möglichkeiten geschaffen, neue Zielgruppen anzusprechen und verschiedene Formen der Beteiligung auszuprobieren. Insbesondere die Integration von neu in den Stadtteil gezogenen Bürgerinnen und Bürgern jedweder Nation nimmt einen großen Stellenwert ein. Wie immer, wenn gut gefeiert wird, war der Tag gefüllt mit Wiedersehensfreude und mit Gesprächen zur Stärkung der beruflichen Netzwerke.

Mehr zum Nachbarschaftszentrum unter: www.klub74.de

Text: Herbert Großmann
Foto: Hilmar Ransch
(vb)

Datum, 10 | 04 | 2017