Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Bundesweit einmaliges Projekt

Erste Gemeinschaftsunterkunft für queere Flüchtlinge in Berlin eröffnet

Die ersten queeren geflüchteten werden in dieser Woche in eine eigens für sie eingerichtete Unterkunft im Berliner Bezirk Treptow einziehen. Das Haus, das als Not- und Gemeinschaftsunterkunft dienen wird, bietet Platz für bis zu 124 Bewohner. Es ist die erste größere Gemeinschaftsunterkunft für LSBTI (Lesben, Schwule, Bi-, Trans und Intersexuelle) Geflüchtete in Deutschland.

Foto: Kathrin ZauterDie Berliner Bürgermeisterin und Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen Dilek Kolat erklärt dazu: „Die Regenbogenstadt Berlin hat jetzt auch die erste Unterkunft für queere Geflüchtete. Diese Menschen erfahren Diskriminierung und Gewalt und brauchen daher unseren besonderen Schutz. Es gibt in Berlin bereits eine von uns geförderte Infrastruktur von Projekten, die sich schon sehr intensiv um queere Geflüchtete kümmern. Es ist gut und folgerichtig, dass diese Menschen nun auch eine eigene Unterkunft haben.“

Die Unterkunft wird von der Schwulenberatung Berlin betrieben. Geschäftsführer Marcel de Groot: „Wir wollen mit dem Haus einen Beitrag dazu leisten die teilweise dramatische Situation von LSBTI Geflüchteten zu verbessern und hoffen, dass unsere Unterkunft auch in anderen Bundesländern und Städten Nachahmer findet. Die Situation, in der sich diese Menschen befinden, ist geprägt von Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt. Es ist unser aller Aufgabe, dies zu verbessern.“

Foto: Kathrin ZauterMit der Unterkunft in Treptow haben die Betreiber anderer Unterkünfte jetzt eine Möglichkeit, LSBTI Geflüchtete, die sich in ihren Unterkünften outen, an eine spezielle Unterkunft weiterzuleiten. Die Entscheidung dort einzuziehen liegt aber bei den Geflüchteten selbst.

Auf ihrer Webseite sucht die Schwulenberatung in einem Aufruf noch ehrenamtliche Helfer für das neue Heim, die die Essensausgabe unterstützen können.

Mehr unter: schwulenberatungberlin.de

Fotos: Kathrin Zauter

 

 

 

Foto: Kathrin Zauter

Datum, 22 | 02 | 2016