Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Beratung und Hilfe auch an den Feiertagen rund um die Uhr

Anlaufstellen für Rat- und Hilfesuchende

Illustration: Gabriele Schlipf

Für manche ist die Weihnachtszeit besonders schwer zu ertragen: Einsamkeit, Beziehungsstress und familiäre Konflikte sind für sie die Kehrseite der festlichen Stimmung.
Bei einigen hat der Anschlag auf dem Breitscheidplatz Angst und Verzweiflung ausgelöst. Manche müssen sogar lernen, mit dem Verlust eines nahen Menschen umzugehen.

In so einer Situation ist es wichtig, sich Unterstützung zu suchen. Dafür sind Beratungsstellen da. Folgende Organisationen unter Paritätischem Dach bieten Hilfe:

Berliner Krisendienst

Der Berliner Krisendienst bietet an neun Standorten schnelle und qualifizierte Beratung und Unterstützung bei psychosozialen Krisen bis hin zu akuten seelischen und psychiatrischen Notsituationen.
Der Berliner Krisendienst berät kostenlos und auf Wunsch anonym. Hilfesuchende können sich ohne Voranmeldung telefonisch oder persönlich an den Berliner Krisendienst wenden. In dringenden Situationen fahren die Berater vor Ort, falls erforderlich mit fachärztlicher Begleitung.

Die Standorte des Berliner Krisendienstes sind täglich von 16 bis 24 Uhr geöffnet:
Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Krausnickstr. 12a, 10115 Berlin                   030 390 63 – 10
Charlottenburg-Wilmersdorf, Horstweg 2, 14059 Berlin                                  030 390 63 – 20
Spandau Charlottenstr. 13, 13597 Berlin                                                         030 390 63 – 30
Pankow, Prenzlauer Berg, Weißensee Mühlenstraße 48, 13187 Berlin          030 390 63 – 40
Reinickendorf Berliner Straße 25, 13507 Berlin                                               030 390 63 – 50
Steglitz-Zehlendorf, Albrechtstraße 7, 12165 Berlin                                        030 390 63 – 60
Tempelhof-Schöneberg
Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Irenenstraße 21 A, 10317 Berlin               030 390 63 – 70
Treptow-Köpenick, Spreestraße 6, 12439 Berlin                                             030 390 63 – 80
Neukölln, Karl-Marx-Straße 23, 12043 Berlin                                                   030 390 63 – 90
    
Überregionaler Bereitschaftsdienst:
Nachts von 24.00 bis 8.00 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen ganztägig:    
030 390 63 00 (oder unter Rufnummer der Region), Krausnickstr. 12A 10115 Berlin    
Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr nur telefonische Information und Weitervermittlung: 030 390 63 00 (oder unter Rufnummer der Region)
www.berliner-krisendienst.de

Telefonseelsorge Berlin e.V.

Auch die Telefonseelsorge Berlin kümmert sich um Menschen, die unter Einsamkeit leiden, ein besonders belastendes Ereignis verarbeiten müssen oder Zukunftsängste haben. Alle Telefonate sind vertraulich und anonym. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Menschen in Not an jedem Tag im Jahr rund um die Uhr zur Verfügung.
Das Krisentelefon der Telefonseelsorge Berlin ist gebührenfrei über die Rufnummer 0800 111 0111 erreichbar.

Opferhilfe Berlin

Das Team der Opferhilfe Berlin ist für Opfer von Straftaten da, aber auch für die ebenfalls stark geschockten oder traumatisierten Augen- oder Ohrenzeugen.
Drei Sozialpädagogen mit fachspezifischer Ausbildung in der Traumaberatung beraten kostenfrei und vertraulich.
Die Opferhilfe Berlin hat montags bis freitags Sprechzeiten von 10 bis 13 Uhr sowie dienstags und donnerstags auch von 15 bis 18 Uhr. Die Rufnummer lautet 030 - 395 28 67.
Kontakt können Betroffene auch über eine E-Mail an info(at)opferhilfe-berlin.de aufnehmen.

(Pe)

Datum, 22 | 12 | 2016