Kiezreporter der Schulstation von Aufwind e.V. - Foto: Stefanie Lehmann Unionhilfswerk - Kindergartengruppe - Foto: Christiane Weidner Eine Breakdanceshow - Foto: Eberhard Auriga Kletterwald - Foto: Nachbarschaftsheim Schöne

Armut in Berlin – Allgegenwärtig und gern verdrängt?!

Podiumsdiskussion der Berliner Wirtschaftsgespräche

Fast leere Geldbörse mit wenigen Münzen

birgitH / pixelio.de

Die Armutsquote ist in Berlin weiterhin auf einem Rekordhoch. Obwohl die Wirtschaft im Land Berlin sich positiv entwickelt und die Arbeitslosigkeit sinkt, wächst die Armut in Berlin.
Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer. Der Anteil des Mittelstandes an der Gesamtbevölkerung ist von 64 Prozent Mitte der 80er Jahre auf aktuell 52 Prozent gesunken. Das führt gesellschaftspolitisch zu Verwerfungen. Arbeitseinkommen reichen nicht mehr aus, um den Kindern eine gute Ausbildung zu ermöglichen und gleichzeitig für das Alter vorzusorgen.

Von Armut bedrohte Gruppen in Berlin sind Alleinerziehende, Rentner, Ausländer, Kinder und Langzeitarbeitslose. Die höchste Armutsquote weist die Gruppe der 18- bis 24-Jährigen auf. In dieser Altersklasse finden sich viele Studierende und Auszubildende, die mit einem vorübergehend geringen Einkommen die Armutsquote verstärken.
Dennoch gilt Berlin als Hartz-IV Hauptstadt: Jeder dritte Berliner über 65 bezieht HarzIV!
Steigende Mieten und fehlende Sozialwohnungen bei einer wachsenden Stadt tragen zur wachsenden Armut bei.

Welche Lösungsansätze lassen sich für die Berliner finden, um aus der Armutsfalle herauszukommen? Wäre die Anhebung der Hartz-IV-Sätze eine Lösung? Wie bekommen wir die Hartz-IV-Empfänger wieder in den ersten Arbeitsmarkt integriert? Diese und viele andere Fragen können Sie mit unseren Podiumsteilnehmern diskutieren. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen.

Am Mittwoch, 31. August 2016, 18 Uhr
Agaplesion Bethanien Sophienhaus
Paulsenstraße 5
12163 Berlin-Steglitz

Begrüßung:
Kristina Jahn, geschäftsführender Vorstand, Berliner Wirtschaftsgespräche
Moderation:
Dr. Gabriele Schlimper, Geschäftsführerin des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Landesverband Berlin-Brandenburg e.V.

Podium:
Dilek Kolat, Senatorin für Arbeit, Intergration und Frauen
Marianne Burkert-Eulitz, Abgeordnete, Sprecherin für Kinder, Jugend und Familie, Bündnis 90/Die Grünen    
Dr. Robert Lepenies, Gründer und Lieter des Projekte Global Colleagues, Freie Universität Berlin
Gabi Mohr, Vorsitzende des Vereins Gegen Kinderarmut e.V.    
Dr. Ulrich Schneider, Geschäftsführer des Deutschen Paritätische Wohlfahrtsverband - Gesamtverband e.V.
Barbara Eschen, Direktorin des Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz


Mitglieder der Berliner Wirtschaftsgespräche e.V.: kostenfrei
Nichtmitglieder: 15 Euro
Melden Sie sich direkt hier an.


Datum, 10 | 08 | 2016