Kinder- und Jugendhilfetag 2014 - Foto: Christiane Weidner Jugendliche bei der Pädalogik gGmbH - Foto: Martin Thoma

Der Paritätische im Profil

Den neuen Flyer des Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin können Sie hier

⇓ herunterladen

Zehn Jahre EWG Bethaniendamm

Jugendwohnen im Kiez feierte den Geburtstag

Geburtstagsfeier bei Juwo; Foto: JuwoAm 26. Oktober kamen Eltern, Ehemalige der Erziehungswohngruppe, Geschwisterkinder, Mitarbeiter*innen von Jugendwohnen im Kiez und des Jugendamtes, der Schulen und Unterstützer*innen im Familienzentrum Adalbertstraße zusammen, um das 10-jährige Bestehen der EWG Bethaniendamm mit einer Zirkusvorstellung zu feiern. Gewichte wurden gehoben, auf dem Einrad gefahren, auf Balken balanciert, Gesichter geschminkt und mit Schaumblasen experimentiert. 

So bunt wie das Programm so bunt ist auch das Leben in der EWG. Vier Kinder ab drei Jahre leben hier am Bethaniendamm in einem neuen Zuhause. Sie gehen zur Schule, haben Hobbys, kochen und essen zusammen und erhalten Unterstützung durch eine innewohnende Erzieherin. Kathleen Ortlepp, pädagogische Fachkraft mit kunsttherapeutischer und traumapädagogischer Zusatzausbildung, betreut seit zehn Jahren Kinder in der Erziehungswohngruppe. Gestärkt wird sie durch eine zugehende Kollegin und eine Hauswirtschaftskraft.

„Um ein Kind zu erziehen braucht es ein ganzes Dorf, so sagt ein afrikanisches Sprichwort. Zehn Jahre hat es gedauert, bis wir unser ,Dorf´ zusammen bekommen haben.“ Kathleen Ortlepp dankt denen, die tagtäglich alles tun, damit die EWG Bethaniendamm lebt. 

Im Frühjahr ging die EWG eine Kooperation mit dem Zirkus Schatzinsel ein. In Vorbereitung auf die Feier erfolgten über Monate ganz unterschiedliche Aktionen. Eine Zirkustrainerin schulte die Erzieher*innen, ein „Kugelprojekt“, die Kugel sponserte Laughing Heards, wurde zur Angstbewältigung und als Mutmacher ins Leben gerufen und eine Gruppenreise nach Brandenburg stand ganz unter dem Thema Zirkus. Eine Woche lang wurden Nummern einstudiert und an Kostümen gebastelt. 

Seifenblasenmaschine, Gewichthebestange, Dampfmaschine, Girlanden, Bauchläden und Zirkusbrillen – alles ist in Eigenregie der Kinder und Erzieherin entstanden. 

Andrea Schuler, Bereichsleitung der Familienanalogen Wohngruppen und Susanne Birk, Geschäftsführerin von Jugendwohnen im Kiez, brachten für diesen Tag ein Paket voller Überraschungen für die Kinder der EWG mit: Ein Herzkissen soll Wärme spenden, Federn symbolisieren die Leichtigkeit, ein Lachsack erinnert daran, den Humor nie zu verlieren und das Fernrohr öffnet den Blick in die weite Welt. Eine Welt, in der sich die Kinder mit dem Rüstzeug ihrer EWG später erfolgreich behaupten sollen.

Mehr zum Träger: www.jugendwohnen-berlin.de

Katharina Dressel, Öffentlichkeitsarbeit Jugendwohnen im Kiez e.V.

(aw)

Datum, 07 | 11 | 2018